Was sind das Pro - und - Betrug der Laparoscopic Prostatachirurgie?

Laparoscopic Prostatachirurgie wird verwendet, um alles oder zum Teil der Drüse eines Mannes Prostata, normalerweise wegen des Prostatakrebses zu entfernen. Im Vergleich mit traditionellem Prostatachirurgie öffnen, die einen ziemlich großen Schnitt, mehrfache kleine Schnitte des laparoscopic Prostatachirurgie-Gebrauches erfordert, um einen Betrachtungsbereich und die chirurgischen Instrumente einzusetzen. Laparoscopic Chirurgie verringert heilende Zeit und die Schmerz vom Schnitt und kann die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen verringern, aber dieses ziemlich neue Verfahren für Prostatachirurgie hat beides Pro - und - Betrug.

Radikaler Prostatectomy ist die häufig durchgeführte Chirurgie für Prostatakrebs. Dies heißt, dass die gesamte Prostata entfernt wird, die für Männer heilend ist, deren Krebs nicht zu anderen Organen und zu Systemen verbreitet hat. Wegen der Position der Prostata und der Nerven können umgeben sie, Männer, die diese Chirurgie gehabt haben, die temporären oder dauerhaften Probleme mit Incontinence und einer Unfähigkeit haben, Aufrichtung zu erzielen. Die Zielsetzung der Prostatachirurgie ist-, den Krebs zu entfernen und seine Verbreitung bei der Minderung von Nebenwirkungen zu verhindern, damit Männer normale Leben nach der Chirurgie führen können. Viele medizinischen Fachleute denken, dass laparoscopic Prostatachirurgie dieses effektiv als geöffnete Chirurgie tut.

Laparoscopic Chirurgie hat im Allgemeinen Vorteile über geöffneter Chirurgie. Kleinere Schnitte bedeuten weniger Bluten, weniger Schmerz und einen kürzeren heilenden Zeitraum für die meisten Patienten. Es gibt starkes drängen auf minimal Invasionstechniken wie Laparoscopy im medizinischen Feld im Allgemeinen und also werden mehr Operationen auf diese Art durchgeführt und neuere Chirurgen werden in diesen Techniken ausgebildet. Spezifisch betreffend Prostatachirurgie, kann Laparoscopy sie einfacher bilden, die Nerven zu konservieren, welche die Prostata umgeben und also können Männer aufrichtbare und urinausscheidende Funktion beibehalten.

Die meisten Nachteilen der laparoscopic Prostatachirurgie liegen an der relativen Neuheit dieser Technik. Geöffnete Prostatachirurgie ist für Dekaden durchgeführt worden, aber laparoscopic Chirurgie für Prostatakrebs hat eine kürzere Geschichte. Es ist möglich, dass etwas Krebs verfehlt werden kann, der in geöffnete Chirurgie nur gesehen werden könnte, besonders wenn der Chirurg versucht, die Nerven um die Prostatadrüse zu konservieren. Optimale Verfahren für diese Chirurgie sind noch in der Entwicklung.

Komplikationen und Nebenwirkungen können mit laparoscopic Prostatachirurgie noch auftreten. Diese schließen die Komplikationen ein, die auf jeder möglicher Chirurgie, wie Reaktion auf Anästhesie oder übermäßiges Bluten, sowie Prostataspezifische Interessen wie Incontinence und aufrichtbare Funktionsstörung bezogen werden. Laparoscopic Prostatachirurgie kann einfacher bilden, die wichtigen Nerven konservierend, aber dieses wird nicht garantiert und Patienten sollten eine realistische Aussicht noch beibehalten. Die Fähigkeit und das Erfahrungsniveau des Chirurgen und der chirurgischen Mannschaft ist für den Erfolg jedes chirurgischen Verfahrens kritisch wichtig, und Patienten sollten garantieren, dass kompetente und erfahrene Chirurgen für laparoscopic Prostatachirurgie gewählt werden.