Was sind das Pro - und - Betrug einer Stammzelle-Transplantation für Leukämie?

Stammzelletransplantationen sind eine medizinische Methode des 21. Jahrhunderts, die wenn sie eine Vielzahl von Bedingungen, einschließlich Krebse wie Leukämie angewendet wird, behandeln. Während Forschung in Stammzelletechnologie sich erhöht hat, ist das Verfahren weiterverbreitet geworden. Fürsprecher argumentieren für die procedure’s, die Resultate versprechen, seine Wiederherstellung der gesunden Zellen und sein Vertrauen auf der spätesten wissenschaftlichen Technologie. Betrug einer Stammzelletransplantation für Leukämie umfaßt einerseits die Möglichkeit der Körperablehnung, der Spenderrisiken, der Schwierigkeit des Lokalisierens eines Spenders und der möglichen Nebenwirkungen.

Stammzellen halten das einzigartige Potenzial für sich Entwickeln zu irgendeiner Art Zelle im menschlichen Körper. Da Stammzellen undifferenziert sind, glauben Wissenschaftler, dass sie die Zellen in werdene Gehirnzellen, in Knochenzellen oder sogar in Herzzellen manipulieren können. Im Falle der Behandlung von Leukämie, ist das Erzeugung der gesunden Blutzellen und der immunen Zellen das gewünschte Ziel. Wenn Doktoren Stammzellen für Leukämiebehandlung verwenden, kann Erlassrate 10 bis 40 Prozent, entsprechend einigen medizinischen Studien verbessern.

Forschung und medizinische Anlagen um die Welt haben befürwortet, innen investiert und revolutionierte Stammzelletechnologie. Anwendungen sind innen über 60 Beschwerden demonstriert worden: Herzinfarkte, Rückenmarkverletzung, jugendlicher Diabetes, verschiedene Arten der Krebse und viele mehr Bedingungen. Die Zellen, die von den Kadavern, vom Knochenmark, vom Schnurblut und sogar von der menschlichen Haut extrahiert werden, haben die bemerkenswerte generative Kapazität gezeigt. Diese Zellen können in zwei Arten Stammzelletransplantationen dann benutzt werden. Eine autologous Transplantation verwendet die patient’s besitzen Stammzellen, während eine allogenic Transplantation einen Stammzellespender erfordert.

Ein anderer Hauptnutzen einer Stammzelletransplantation für Leukämie ist die procedure’s Fähigkeit, die schädlichen Wirkungen der intensiveren Krebsbehandlungen zu befeuchten. können Chemotherapie und Strahlentherapie normale Zellen zusätzlich zu den Krebszellen verletzen oder töten. Die hohen Dosierungen, die von den Behandlungen erfordert werden, bestrafen besonders zu den Markzellen. Eine Stammzelletransplantation kann diese Zellen ergänzen.

Ein möglicher Rückschlag für eine Stammzelletransplantation für Leukämie ist die Verwendbarkeit eines zusammenpassenden Spenders. Im Falle einer autologous Transplantation kann der patient’s Körper für eine Selbst-abgabe zu schwach sein. Zellen müssen vom Patienten auch geerntet werden, nachdem der Patient bereits Erlass eingetragen hat. Position eines allogenic Transplantationspenders kann sogar schwierig sein, da die wirkungsvollsten Spender Geschwister einer zusammenpassenden Gewebeart sind. Wenn ein Spender nicht innerhalb der Familie gefunden werden kann, müssen Doktoren ein Register mit einer möglichen Warteliste dann suchen.

Eine Stammzelletransplantation für Leukämie konnte ein geringfügiges Risiko für den Spender, abhängig von seinen oder bereits existierenden Beschwerden auch aufwerfen. Stammzellen können vom Mark oder vom Blut geerntet werden. Große Mengen dieser Substanzen konnten erforderlich sein, wie sie durch eine Maschine verteilen müssen, um genügende Stammzellen zu erhalten. Wie mit jedem medizinischen Verfahren, können Komplikationen wie nachteilige Reaktionen auf Medikationen resultieren.

Ausfall des Verfahrens ist möglicherweise die größte Furcht vor Stammzelletransplantationen für Leukämie. Ein ernster Zustand, der als Transplantation-gegenwirt Krankheit bekannt ist - in welchem der verursachte Zellenangriff die patient’s Körpergewebe - kann von der Stammzelleablehnung sich entwickeln. Alter und vorherige Rückfallgeschichte sind Betrachtungen in der Wahrscheinlichkeit der Ablehnung. Der Leukämiepatient kann einen langen Kurs der Strahlungs- und Chemotherapiebehandlungen noch gegenüberstellen bevor eine Stammzelletransplantation. Diese Verfahren können helfen, das Risiko der body’s immunen Zellen zu verringern, welche die Stammzellen zurückweisen.

Andere Komplikationen einer Stammzelletransplantation können außerdem resultieren. Der Körper ist während des Wiederaufnahmenzeitraums in hohem Grade verletzbar, der einige Wochen nehmen kann, während die neuen Zellen erzeugt werden. Andere mögliche Effekte umfassen Haarverlust, Hautänderungen, Ermüdung, die Muskelschmerz, die hormonalen Probleme, die Blutgerinsel und Infektion. Ein medizinischer Fachmann kann diese und andere mögliche Beeinträchtigungen sowie den Nutzen einer Stammzelletransplantation für Leukämie gut ausführlich behandeln.