Was sind das Pro - und - Betrug von Guaifenesin für Fibromyalgia?

Die Leute, die unter fibromyalgia leiden, erfahren einen stumpfen Schmerz ganz über ihren Körpern sowie spezifische zarte Punkte, normalerweise auf der Rückseite des Kopfes, der Hüften oder um die Verbindungen. Guaifenesin, eine Droge, die allgemein für Festlichkeitkastenansammlung vorgeschrieben wurde, wurde als wirkungsvolle Behandlung für die Störung vorgeschlagen, die in den neunziger Jahren beginnt. Das Pro - und - Betrug dieser Droge kocht unten zur Tatsache, dass guaifenesin nicht eine wirkungsvolle Behandlung gewesen worden ist. Nachdem eine Reihe Studien und Versuche, es scheint, dass guaifenesin nicht fibromyalgia entlastet, obwohl es einen starken Placeboeffekt haben kann.

Die Person zu zuerst schlagen vor, dass guaifenesin für fibromyalgia Dr. R. Paul St. Amand war. Er glaubte, dass die Medikation Ablagerungen des Kalziumphosphats von den Muskeln, von den Sehnen und von den Verbindungen einer Person entfernte. Entsprechend Amands Theorie hat eine Person, die unter der Krankheit leidet, normalerweise einen Defekt in ihren Nieren übernommen und das überschüssige Phosphat in ihrem Urin nicht entfernen kann, wie eine gesunde Person tut. Leider gab es keinen Beweis, dass fibromyalgia wirklich Phosphataufbau im Körper einer Person verursachte.

Eine Studie wurde 1996 durchgeführt, um zu sehen, wenn guaifenesin für fibromyalgia wirkungsvoll war. Dr. Robert M. Bennett leitete die Studie, die ein Jahr dauerte und 20 Patienten kennzeichnete. Weder wussten die Patienten noch die Leute, welche die Medikation ausüben, wem guaifenesin empfingen und wem ein Placebo empfing. Am Ende der Studie, fand Bennett, dass die Leute, die guaifenesin für fibromyalgia nehmen, nicht besser oder schlechter als die Leute gingen, die das Placebo nehmen. Guaifenesin für fibromyalgia warf nicht die Menge des Phosphats entfernt vom Körper auf.

Während Bennetts Studie zeigte, dass guaifenesin nicht für die Behandlung der Krankheit sehr wirkungsvoll war, zeigte es auch, dass Patienten stark durch den Placeboeffekt beeinflußt werden. In einem neueren Papier schrieb Bennett, dass ein Grund Dr. Amand und seine Patienten überzeugt waren, dass guaifenesin eine wirkungsvolle Behandlung war war, weil sie in der Lage waren, ihr Denken an ihre Krankheit zu ändern. Die Patienten, welche die Droge nehmen, waren in der Lage, sich zu überzeugen, dass sie sich besser fühlten und mehr zu ihren Antworten des Körpers als vorher abgestimmt wurden.

Die Leute, die unter fibromyalgia leiden, können besser gestellt sein, eine andere Behandlung als guaifenesin aussuchend. Sie können kognitive Therapie finden, um wirkungsvoll zu sein, da sie hilft, die Weise zu ändern, die sie an ihre Krankheit denken. Verbesserungen in der Diät, im Schlafzeitplan und in einer Zunahme der Übung können effektive Arten auch sein, die Krankheit zu bekämpfen. Antidepressiva können einer Person helfen, die Schlafstörungen erfährt, während Medizin wie Acetaminophen die Schmerz verringern kann. Für einige Leute können Akupunktur oder Massage helfen, fibromyalgia Symptome zu verringern.