Was sind der medizinische Gebrauch der Asafötida?

Asafötida oder Asafötida, ist ein Gummiharz, das in den Gewürzen oder Nahrung zu konservieren allgemein verwendet ist. Zwar geleitet worden klinische Studien nicht noch in Wirksamkeit der Asafötida als Medizin, glauben Antragsteller, dass sie krampflösendes hat, antiviral, expectorant, und andere nützliche Effekte auf Gesundheit. Asafötida abgeleitet gewöhnlich von den Rhizomen und von den Wurzeln der Asafötida der Anlagen F. -, die nach Westafghanistan und den Ostiran gebürtig ist. Es geglaubt, um eine Jahrhundert-lange Geschichte des medizinischen Gebrauches zu haben.

Asafötidagummiharz gebildet gewöhnlich, indem man Saft von den Wurzeln der Asafötida der Anlagen F. extrahiert. Der Prozess des Herstellens des Gummiharzes vom Saft einer einzelnen Anlage nimmt gewöhnlich ungefähr drei Monate. Eine Anlage produziert gewöhnlich 2.2 Pfund (1 Kilogramm) Gummiharz. Das Harz gesagt, um einen regelwidrigen Geruch zu haben und ist zu Rötlich braunem, mit einem bitteren Geschmack gewöhnlich gelblich. Es geglaubt, historisch verwendet worden zu sein, um Atmungsprobleme, Abdominal- Tumoren und Hysterie zu behandeln.

Heute ist Asafötida als Nahrungsmittelgewürz oder Nahrungsmittelkonservierungsmittel allgemein verwendet. Medizinischer Gebrauch der Asafötida fortfährt hrt. Das Harz geglaubt, um Antivireneigenschaften, besonders gegen Grippevirus H1N1 oder Schweingrippe zu haben. Forschung vorschlägt el, dass Antioxidanseigenschaften der Asafötida es ein wirkungsvolles Chemotherapiemittel bilden können.

Antragsteller der medizinischen Asafötida glauben, dass sie Asthma, Bronchitis und Keuchhusten behandeln kann. Das Harz geglaubt, um beruhigende Eigenschaften zu haben und benutzt noch, um Hysterie und nervöse Probleme zu beruhigen. Asafötida ist häufig benutzt, Magenklammern zu behandeln und geglaubt, um antiflatulent Eigenschaften zu haben. Das Harz geglaubt auch, um des Reizmittels, diuretischer und empfängnisverhütender zu haben die Eigenschaften des Aphrodisiac.

Asafötidagummiharz besteht gewöhnlich vier bis 20 Prozent F.-Asafötidaöl, 40 bis 60 Prozent Harz und aus 25 Prozent Gummi. Das Harz enthält gewöhnlich organische Schwefelverbindungen einschließlich asadisulfide und tetrasulfides, die seinen regelwidrigen Geruch und bitteren Geschmack erklären. Carotin, Niacin, Riboflavin, Kalzium und phosphorige gefunden häufig in der fertigen Harzvorbereitung.

Asafötida ausgeübt worden traditionsgemäß in den Dosen da, die pro Tag von 200 bis 500 reichen miligrams (0.01 bis 0.02 Unzen). Eine diätetische Ergänzung des Grundasafötidagummiharzes und des Heißwassers kann zweimal wöchentlich vorbereitet werden und verbraucht werden. Asafötidagummiharz gilt nicht als giftig zu den Erwachsenen. Es geglaubt jedoch um zu den Kindern möglicherweise tödlich zu sein.