Was ist ein Jesuit?

Ein Jesuit ist ein Mitglied der Gesellschaft von Jesus, ein römisch-katholischer frommer Auftrag, der 1534 hergestellt wurde. Die Jesuite gehören zu den aktivsten römischen Katholischen, mit Ministerien auf jedem Kontinent außer Antarktik. Sie engagieren sich in einer großen Auswahl von Tätigkeiten, vom Arbeiten an Gerechtigkeitausgaben in der Lieferung von Erziehung und Ausbildung zu strebenden Priestern. Mitgliedschaft in der Gesellschaft von Jesus wird auf Männer eingeschränkt, obgleich Frauen neben den Jesuiten und in den Jesuitorganisationen wie dem Jesuit-Freiwilliger-Korps dienen können (JVC).

Der Gründer der Jesuite, Heiliges Ignatius von Loyola, war ein Ritter, bevor er die Organisation 1534 gründete. Er enthielt viele seiner Erfahrungen als Krieger in die gründengebote der Jesuite und betonte die Idee der Schaffung einer Organisation mit einer starken zentralen Unterseite der Energie und der in hohem Grade beweglichen, anpassungsfähigen Mitgliedschaft. Die Jesuite haben eine bemerkenswerte Fähigkeit für Anpassung und Justage in den Jahrhunderten seit der Einrichtung der Gesellschaft von Jesus angezeigt. Die Ausdauer dieses frommen Auftrages scheint, vorzuschlagen, dass Str. Ignatius die rechte Idee gehabt haben kann.

1540 wurden der Gesellschaft von Jesus angewendet worden am Papst für Zustimmung und die Organisation der Segen von Str. Ignatius John Paul-III. von Loyola gegeben und seine Mitgründer wurden als Priester ordiniert, und die Jesuite fingen an, von diesem Punkt vorwärts zu erweitern und zu wachsen. Heute zwecks ein Jesuit zu werden, muss ein Anwärter einen langen “formation† Prozess durchmachen, in dem er durchweg herausgefordert und angeregt wird, zu erforschen, um zu bestätigen, dass er wirklich sich dem Auftrag anschließen möchte.

Die Jesuite sind für ihre Miteinbeziehung in der frühen Regelung von Asien und von Amerika berühmt. Jesuitpriester waren manchmal aus den Grund vor anderen Forschern, und sie verbreiteten schnell Christentum zu vielen Regionen der Welt. Jesuitmiteinbeziehung in den internationalen Angelegenheiten wurde manchmal umstritten und führte zu eine kurze Aufhebung des Auftrages 1773, das 1814 aufgehoben wurde.

Heute ist die Gesellschaft von Jesus vermutlich für seine Rolle in der Ausbildung am berühmtesten. Jesuit-Bildungseinrichtung für Leute alles Alters kann auf der ganzen Erde gefunden werden und eine Qualität der Ausbildung Kursteilnehmern sehr anbieten. Jesuite werden auch in aktive Missionsarbeit miteinbezogen, und viele von ihnen haben gewordene leidenschaftliche Fürsprecher für soziale Gerechtigkeit, mit Service zu den Armen, die ein kritischer Aspekt der Gesellschaft von Jesus sind. Jesuite arbeiten auch als Forscher, Historiker und selbstverständlich, Priester.

Die Jesuitverpflichtung gegenüber Glauben wird häufig in der römisch-katholischen Gemeinschaft, wie die Dienstleistungen, die Jesuite nicht gerade für römische Katholische durchführen, aber für alle Leute in der Notwendigkeit gefeiert. Eine der Hauptinitiativen der Jesuite im 21. Jahrhundert ist die Wiederbelebung der Kirche und des katholischen Glaubens gewesen, wenn die Jesuitpriester arbeiten, um die Punkte anzusprechen, welche die katholische Kirche beim Fortfahren, für das arme und das bedürftig von der Welt zu befürworten gegenüberstellen.