Was ist ein Manservant?

Ein Manservant, auch angerufen einen Kammerdiener, ist eine historische Position, die sich zum moderner Tagespersönlichen Assistenten entwickelt hat. Jahrhundertelang arbeiteten menservants für niederen Adel, Abgabe und das fabelhaft reiche und häufig dienten als Begleiter und minder sowie Bedienstete. Kammerdiener sind eine konstante Anwesenheit in der Literatur und immer innen ducken am letzten Moment, um ihre Gebühr, die technisch ihr Arbeitgeber ist, vom Unfall zu speichern.

Der Ausdruck-Kammerdiener hat mindestens seit dem 15. Jahrhundert existiert, obwohl offenbar die Position von Manservant ein altes ist. In der klassischen Richtung des Wortes, waren sie die Männer, die für andere Männer arbeiteten und führten eine Vielzahl von Aufgaben durch. Häufig war der Kammerdiener verantwortlich für das Kleiden, das Baden und das Rasieren ihres Arbeitgebers, aber ihre Aufgaben beendeten selten mit jenen grundlegenden Aufgaben. Der Manservant war die Verbindung zwischen dem Meister und dem Rest der Bediensteten und also galt häufig als einen Hauptbediensteten mit beträchtlich Berechtigung.

In den kleinen Haushalten konnte der Kammerdiener einige Haushaltungaufgaben durchgeführt haben, aber häufig war er für den weites zu beschäftigtes. Zusätzlich zum Beibehalten der Garderobe und der Art seines Meisters, war ein Manservant häufig ein konstanter Begleiter und begleitete seinen Arbeitgeber auf Geschäfts- und Vergnügensspielräumen. Gewöhnlich waren menservants ein Luxus, und die Position existierte nur in den Häusern, in denen es viel herum gab zu werfen Geld. Besonders während der viktorianischen Ära des 19. Jahrhunderts in England, lebte die Aristokratie auf übernommenem Reichtum und nicht immer hatte Jobs oder Primärbesetzungen. Ein Manservant eines beschäftigt Sozialmeisters könnte sich finden gewischt um die Welt an einer moment’s Nachricht, also waren seine Aufgaben hauptsächlich, zu bereit zu sein, was auch immer der Meister an ihm werfen könnte.

In der Erfindung wird die Rolle des Kammerdieners auf einige Arten verwendet. In den humoristischen Geschichten von P.G. Wodehouse, wird das hilflose und lächerlich reiche Bertie Wooster ständig von seinem unaufhörlich ruhigen Kammerdiener, Jeeves gespeichert. Zeichnend auf die Krieg Manservanttradition von Großbritannien, ist Samwise Gamgee die Einsparunganmut von careworn Frodo in J.R.R Tolkein’s der Lord der Ringe. Zusätzlich zur Überwachung des Lebens seiner Gebühr und zum Angebot des weisen Rates, wird die endlosen Längen eines manservant’s Jobs wirklich in vielen Schilderungen von Alfred, von loyalen und lebenslänglichen Kammerdiener des Batmans geprüft.

Ideal sind Kammerdiener ziemlich loyal, dennoch ist eine Position solcher hohen Empfindlichkeit zweifellos abhängig von Energie über ihrem Arbeitgeber. Etwas fiktive und historische menservants sind notorisch gefährlich, glücklich, Informationen zu überreichen oder ihre Arbeitgeber für den rechten Preis zu erpressen. In vielerlei Hinsicht ist diese Art des Verrats ein Produkt der Kategoriensysteme, die Bedienstete von viel Privatvermögen oder grössere Position überhaupt erzielen hielten. Die Umhüllungkategorie von viktorianischem England hatte eine offensichtliche Glasdecke, und einige lebenslängliche Bedienstete, die squirrel weg Geld erreichten, taten zweifellos so, indem sie ihre Meister ausnutzten.

Heute haben die wohlhabenden und die leistungsfähigen noch eine Vielzahl der Assistenten und der Bediensteten, die viele der Aufgaben eines traditionellen Kammerdieners wahrnehmen. Wenn das Kategoriensystem, mehr oder weniger abschaffend, können diese persönlichen Helfer in ihrem Ehrgeiz auf der Hand liegen und zu den leistungsfähigen Leuten als gelegentlich sich anbringen Mittel der Förderung ihrer eigenen Ziele. Obgleich Freundschaften zwischen Assistenten und Arbeitgeber zweifellos noch entstehen können, ist die implizierte Intimität und die Sorgfalt, die von einem zuverlässigen Manservant gegeben werden, häufig eine Sache der Vergangenheit.