Was ist ein Schäferhund?

Ein Schäferhund ist jemand, der um Schafe sich kümmert. Shepherding ist eine der ältesten Besetzungen in der Welt, wenn die frühesten dokumentierten Fälle von shepherding in Asien erscheinen. Auf einmal waren diese nomadischen Einzelgänger ein kritisches Teil der Landwirtschaft, obgleich Änderungen in den Weisenschafen haben gebildet Schäferhunde überholter angehoben werden. In den besonders schroffen, gefährlichen Regionen der Welt, Schäferhunde kann bei der Arbeit manchmal noch gefunden werden.

Andere Hirten der domestizierten Tiere können, einschließlich Schweine, Ziege und Kuhherden gefunden werden. In allen Fällen ist der Hirte für die Garantie, dass die Tiere sicher und stichhaltig gehalten werden, und für die handhabentiere verantwortlich, die mehreren Leuten gehören und wie erforderlich sondert Tiere aus. Hirten müssen sehr reich an Hilfsquellen, starke Leute auch sein, wie sie erfordert werden können, auf schwierigen Bedingungen für Monate zu beruhen, während sie mit ihren Gebühren reisen.

Historisch wurden Schafe öffentlich auf öffentlichen Grundstücken weiden lassen. Ein Schäferhund konnte um einer einzelnen großen Menge sich kümmern, oder die Schafe handhaben, die zahlreichen Landwirten gehören. Einige Schäferhunde holten ihre Schafe heraus, die täglich sind, sammelten die Tiere und zurückbringen sie zu eingesperrten Weiden am Abend, während andere Schafe zwischen Weiden über dem Kurs von Wochen und Monate beförderten und nur regelmäßig gingen zu ihren Hauptdörfern zurück. In den Gebirgsregionen wurden Schafe häufig auf den hohen Spitzen für Monate auf einmal während des Sommers weiden lassen und gaben Tiefland, weiden eine Wahrscheinlichkeit zurückzugewinnen.

Klassisch waren Schäferhunde junge Männer, die bereit und waren, zu leben ein alleines Leben. Zusätzlich zur Leitung der Schafe, waren sie auch für die Kontrolle der Fleischfresser, der überwachenlambings und der Lieferung von Veterinärsorgfalt zu ihren Gebühren verantwortlich. Während öffentliche Grundstücke anfingen zu schrumpfen, zogen Schäferhunde auf große Zustände um, in denen sie Schafe für wohlhabende Grundbesitzer handhabten. Schließlich bildeten das Aufkommen des sicheren Fechtens und die Abnahme der Fleischfresser Schäferhunde groß überflüssig, ausgenommen in Bereiche, in denen Schafe in highland Bereiche genommen werden, die möglicherweise nicht während der Sommermonate völlig eingezäunt werden können.

Schäferhunde können in verarmte Regionen der Welt auch gesehen werden, in der, einen Schäferhund beizubehalten als handhabenzaunlinien weniger teuer sein kann. In anderen Bereichen werden öffentliche Grundstücke noch bewertet und beibehalten, und Schäferhunde werden behalten, weil sie ein Teil eines traditionellen Lebensstils sind.

Der Schäferhund ist eine ikonenhafte Abbildung in einigen Weltreligionen, besonders Christentum geworden. Gott selbst gekennzeichnet manchmal als ein “shepherd, †, wie Jesus ist, mit der Implikation, dass Christen eine Menge sind, die geneigt werden und interessiert werden muss für. Bilder der Schäferhunde erscheinen häufig in der christlichen Ikonographie, und das Ausdruck “shepherd† wird manchmal benutzt, um sich auf ein frommes officiant zu beziehen.