Was ist ein Slumlord?

Ein Slumlord wird gewöhnlich durch einige Schlüsselfaktoren definiert, von denen keine ihn in einem vorteilhaften oder ethischen Licht werfen. Der durchschnittliche Slumlord besitzt eine oder mehrere Häuser, Wohnungen, Appartementkomplexe oder Duplices, die in einem Zustand des horrid Verfalles sind. Diese Anpassungen werden durch den Slumlord zu denen gemietet oder gemietet, die ein Haus, das Mindestanforderungen von Livability entspricht, nicht zu übertriebenen Preisen normalerweise sich leisten können. Häufig legt der Slumlord keine Beschränkungen nach den Anzahl Personen, die in eins seiner Mieteigenschaften leben und tut wenig oder nichts, Probleme zu reparieren, die mit Elektrizität, Klempnerarbeit, Abwasser, strukturellen Schwächen oder Schädlingeplage auftreten konnten.

Einfach als Angelegenheit von Statistiken - mehr die Leute gibt es in irgendeinem gegebenen Bereich, das grösser die Gelegenheit für Miete - die meisten Slumlords Eigenschaften in großem, Stadtzentren besitzen. Die VerminderungWohnanlage ist der Stempel des Slumlord und schließt Plätze ein, in denen solche Grundlagen für Hitze und Wasser einen Luxus gehalten werden. Weiter neigen die Gebäude, die durch Slumlords besessen werden, schmutzig zu sein. Eine Person weiß, dass er im Elendsviertelgehäuse lebt, wenn er der Notwendigkeit glaubt, seine Füße abzuwischen, nachdem er das Gebäude gelassen hat.

Die größten Zahlen Elendsvierteleigenschaften werden in verdorbenen, armseligen Regionen und in Innenstädten gefunden, die in Zerfall gefallen sind. Bedingungen verbessern selten für die Bewohner dieser Elendsvierteleigenschaften, da es eine überwiegende Furcht gibt, die das Berichten eines Slumlord Stadtbeamte Vertreibung, Belästigung und keine Verbesserung in lebenden Bedingungen ergibt. Es ist ein Fall irgendeiner Art des Dachs über one’s vorangeht überhaupt angesehen werden als besseres als kein Dach. Slumlords mieten häufig ihre klapperigen Wohnungen und Häuser zu den illegalen Einwanderern. Sie wissen, dass diese Renters nicht über schändliche Bedingungen berichten, da so sie gefährdet für Kennzeichnung, Einsperrung und mögliche Zwangsverschickung setzen würden.

Elendsvierteleigenschaften jedoch werden nicht nur in den Städte gefunden. Sie sind häufig eine Heftklammer in den Hochschulstädten, in denen Slumlords zu den Kursteilnehmern auf extrem festen Etats mieten. Obwohl die lebende Umwelt noch nicht annehmbar ist, lassen Kursteilnehmer häufig ihre nicht der Norm entsprechenden Wohnsitze im Wissen zu, dass sie ein kurzfristiges Drehbuch aushalten. Dieses ist im Gegensatz zu Elendsviertelbewohnern in den Großstädten, die gezwungen werden konnten, in den schändlichen Bedingungen für die Ganzheit ihrer Leben zu liegen.