Was ist ein Teetotaler?

Eine Person, die sich vollständig von den alkoholischen Getränken enthält, kann angerufen werden einen Teetotaler, eine Beschreibung, die überraschend wenig hat, zum mit dem nicht alkoholischen Getränk zu tun, das als Tee bekannt ist. „Teetotaler“ kommt wirklich von einer verhältnismäßig unverständlichen grammatischen Praxis, die als Reduplication bekannt ist. Indem er den ersten Buchstaben kopiert, gibt der Lautsprecher zusätzliches Hauptgewicht zum gesamten Wort. Bevor er an den glühenden non-imbibers angewendet wurde, war der „T-Gesamt“ Ausdruck bereits im Allgemeinen Gebrauch als Synonym für komplettes oder Absolutes. Ein Teetotaler folglich würde eine Person sein, die vollständig oder absolut weg dem Verbrauch von Spiritus geschworen hat.

Es wird geglaubt, dass das Wort „Teetotaler“ während der britischen Mäßigkeitssitzungen populär wurde, die im 1830s abgehalten wurden. Ein Teetotaler kann ein einzelnes Schlückchen Spiritus in seinem oder gesamtem Leben, nie im Vergleich mit einem verbesserten alkoholischen oder Sozialimbiber genommen haben. Ein Teetotaler kann die frommen oder Sozialüberzeugungen als die Basis für seine oder Enthaltsamkeit zitieren, oder sonst können er oder sie die Effekte von Spiritus auf Verwandten in jungen Jahren gezeugt haben. Ein Kind eines aktiven Alkoholikers kann beschließen, ein Teetotaler zu werden, zwecks den Zyklus zu brechen oder ihre eigenen Kinder von die zerstörende Gewohnheit aufheben zu entmutigen.

Die Mäßigkeitsbewegungen von der 19. und früh - 20 Thjahrhunderte, geführt von solchen bemerkenswerten Teetotalers wie Carrie Nation, haben groß in Geschichte verblassen, aber die zugrunde liegende Ausgabe der Kontrolle des Flusses von Spiritus in eine Stadt oder in eine Grafschaft ist noch lebendig. Die Entscheidung, zum von Spiritusverkäufen zu erlauben wird häufig Wähler in ein Referendum überlassen, und sie ist nicht ungewöhnlich, damit lokale Kircheführer und Sozialorganisationen in der solidarität gegen Spiritusverkäufe vereinigen.

Ein moderne Teetotaler Mai oder Mai, starke Meinungen über anderer Leute nicht zu haben berichtigen, um Spiritus zu verbrauchen. Die Entscheidung, zum eines Teetotaler zu stehen ist im Allgemeinen ein persönliches, gegründet auf irgendjemandes eigenem moralischem Code. Während einige einen Teetotaler als jemand ansehen können, das ängstlich ist, Risiken einzugehen oder die populäre Masse zu verbinden, können andere einen Teetotaler als jemand sehen, das zum Nehmen einer starken Stellung auf einer Ausgabe und zum Kompromittieren nicht wegen des Gleichen Drucks fähig ist.