Was ist eine Vaterschaft-Klage?

Eine Vaterschaftklage ist ein Rechtsverfahren, das genommen, um die Identität des Vaters eines Kindes festzustellen. Es gibt einige Gründe, eine Vaterschaftklage einzuleiten, aber die meisten Klagen archiviert, um Finanz- oder moralische Verantwortlichkeit vonseiten einer oder beider betroffenen Eltern herzustellen. Eine Vaterschaftklage kann auch benutzt werden, um Visitationrechte zu gewinnen, oder eine streitsüchtige Ausgabe zu vereinbaren. Eltern können eine Vaterschaftklage auch vermeiden, indem sie eine freundliche private Vereinbarung ausarbeiten.

Einige Leute können eine Vaterschaftklage archivieren. Mütter archivieren sie häufig, um die Identität des Mannes erlaubterweise herzustellen, der das fragliche Kind hervorbringen. Diese richterliche Entscheidung kann verwendet werden, um für Kindergeld und anderen Nutzen zu klagen. Ein Mann kann eine Vaterschaftklage archivieren, um seine Position in einem Fall aufzuräumen, und ein Kind kann eine Vaterschaftklage archivieren, um herauszufinden, wem sein oder Vater ist. Bestimmte Regierungsagenturen können Vaterschaftklagen, besonders in den Fällen streitsüchtiger Annahmen auch einleiten.

Eine der besten Weisen, Vaterschaft herzustellen ist eine Blutprobe, die durch das Gericht verfügt werden kann, wenn die Eltern eine Vereinbarung nicht erreichen können. Wenn die Blutprobe anzeigt, dass der fragliche Mann nicht der Vater des Kindes ist, entlassen die Klage. Einerseits kann das Resultat des Tests anzeigen, dass der Mann der Vater des Kindes ist, in diesem Fall das Gericht normalerweise mit den Eltern arbeitet, um eine Vereinbarung über Schutz, Kindergeld und in Verbindung stehende Ausgaben zu erreichen.

In vielen Fällen archiviert eine Vaterschaftklage von einer unverheiratetfrau. Der Ehemann in einem verheirateten Paar vorausgesetzt ung, um der Vater aller möglicher Kinder zu sein, die in der Trauung geboren, es sei denn anders geprüft. Ein Ehemann kann eine Vaterschaftklage benutzen, um einen Fall vom Ehebruch zu prüfen und jeder Finanzverantwortlichkeit in Richtung zu einem Kind möglicherweise zu absolvieren, das nicht seins ist.

Gewöhnlich behandelt eine Vaterschaftklage von einem Rechtsanwalt, der auf Familienrecht wie Scheidung, Vermittlung spezialisiert und über Kindschutz und -unterstützung diskutiert. Der Rechtsanwalt normalerweise hat eine ernste Diskussion mit der Person, welche die Klage archiviert, um zu garantieren, dass die Klage festen Boden hat und nicht angesehen werden da Belästigung oder eine „Beeinträchtigungs“ Klage ". Abhängig von der Region, in der die Klage archiviert, kann mit die Klage in Familiengericht, eher als in einem Allgemeinen Gericht auch beschäftigt werden. In einigen Fällen angeboten Vermittlung und andere Beistandsservices durch das Gericht, um die Situation freundlich zu lösen, egal was das Resultat des Falles ist.