Was ist „es Faktor“?

In der Vergangenheit konnte das “it factor† als jemand mit je Ne sais quoi oder das unbestimmbare definiert worden sein etwas, das jemand speziell bildet. Auf das “it factor†, wurde auch den x-Faktor in einigen Fällen und kann noch als solches beziehen genannt. Häufig, wird es an den Berühmtheiten oder an den Halbberühmtheiten angewendet, die scheinen, Charisma und Charme auszustrahlen.

Es gibt beträchtliche Debatte über, wem diese unbekannte Variable besitzt. Einige Leute betrachten celebreality Sterne wie Paris Hilton und sind sicher, dass sie dieses “it factor† hat. Auf gewisse Weise zeichnet sie Leute zu ihr wie einem natürlichen Magnet. Das junge Frau can’t scheinen, die kleinste Bewegung ohne einen Wirt der Paparazzis zu bilden, die eifrig an ihren Fersen einhüllen.

Wundern andere betrachten Paris Hilton und sich was das Getue über ist. Sie ist sicherlich wohlhabend und sie kann die feinste Kleidung, die Verfassung und die Schmucksachen tragen, die Geld kaufen kann. Jedoch überprüfen Leute sie und können das “it factor† sehen nicht. Das “it factor† festzustellen kann eine Angelegenheit des Geschmacks, des moralischen Hintergrundes, der Veranschaulichungen und der Präferenzen sein.

Das “it factor†, dieses neblige Vorurteil-geschnürt etwas, kann nicht nur an Berühmtheiten aber auch an Politiker, an suchende Arbeit der Leute oder an religiöse Führer sich wenden. Theresa bemuttern vermied die moderne Welt und lebte ein Leben der Not, zum andere zu dienen. Ihr “it factor† hatte alles, zum mit der geistigen Weise zu tun, in der sie ihr Leben lebte. Leute würden Tage für Publikum mit ihr warten. Die selben können von verbannten Dalai Lama gesagt werden, die wieder Leute auf eine vollständig nicht-materialistische Art anspornt.

Wenn Leuteinterview für Jobs, ein bestimmtes Vertrauen sein kann, suchen die “it factor† zukünftigen Arbeitgeber. Irgendwie muss ein Interviewter von der Masse heraus stehen. Es gibt die zahlreichen Bücher, die geschrieben werden auf, wie man beantragt, für interviewt und einen Job landet.

Die meisten diesen Büchern konzentrieren sich auf das Aussehen stark aber flexibel, und eine Pers5onlichkeit außerdem herstellen, an die auf eine positive Art erinnert wird. Viele der Empfehlungen beziehen der Herstellung des Interviewergefühls an der Mühelosigkeit mit ein und bequem. Grundlegende Sachen wie das Nicken der Haupt one’s und das Lächeln können ein “it factor† herstellen, das andere Jobanwärter nicht besitzen.

Jedoch unterscheidet sich das “it factor† entsprechend kulturellen Traditionen. Das Lächeln in vielen asiatischen Kulturen wird als Zeichen der Verlegenheit gesehen. So konnte ein asiatischer Arbeitgeber das Lächeln ansehen, da die Sache, die ein vorschlägt, nicht den “it Faktor hat. „One’s Publikum zu kennen ist lebenswichtig.

Film im Rob-Reiner’s ein amerikanischer Präsident, gibt es eine Argumentzentrale zum Konzept von “it factor† und zum Bild betreffend, ob Präsident Franklin Delano Roosevelt im Fernsehapparat-Alter gewählt worden sein würde. Die Tatsache, dass Roosevelt in einem Rollstuhl war, konnte ihn vom “it factor† abgestreift haben, das ihn solch einen populären Präsident bildete, besonders wenn er täglich von einem Fernsehenpublikum angesehen wurde.

Reiner’s Punkt ist, dass Bild und “it factor† zur erfolgreichen Politik entscheidend sind, obwohl möglicherweise sie nicht die beste Basis für die Wahl der Leute zum Büro sind. Es ist häufig frei, dass sogar Präsidentenwahlen in den US teils auf Pers5onlichkeit entschieden werden, wie durch Wahl bewiesen. Filz Al Gore einiger Leute bohrte und John Kerry war hölzern. Präsident Bush hatte einerseits das “it factor†, und geschienen wie ein aufrichtiges, nett, guter Junge. So wenn ein Politiker doesn’t “it haben, † müssen er oder sie ausbilden, um “it.† zu erhalten

Leider kann das “it factor† erhalten auf die Art des Beurteilens der Leute auf, wem sie wirklich sind. Es gibt ein altes Sprechen, dass ein can’t einen silk Geldbeutel aus einem sow’s Ohr heraus herstellen. Jedoch häufig ist das “it factor† in seinen oberflächlichsten Formen ganz über die Umwandlung des sow’s Ohrs in den silk Geldbeutel. Es ist über Blicke alleine und nicht über one’s Ansicht und Beiträge zur Welt. Während es unterhaltend sein kann, die Parade der “it factor† Völker aufzupassen, nimmt Gesellschaft auch intensives Vergnügen, an, solche Idole zu sehen, die heruntergerissen werden, wie bis zum dem massiven Interesse an der Abnahme und Fall der Berühmtheiten bewiesen.

So ist das “it factor† schwer bestimmbar und vorübergehend. Die, die es heute haben, können es morgen ermangeln. Es ist normalerweise nicht ein ausreichendes Maß des Menschen, und es gibt keinen definierbaren Maßstock, durch den solch einen Faktor anordnen.