Was sind das Upanishads?

Das Upanishads sind alte, heilige Texte, die abschließende Teil hinduistischen frommen Gedankens darstellen. Das Sanskrit Wort ‘Upanishad’ bedeutet buchstäblich, an den Füßen eines Meisters zu sitzen, um Anweisung zu empfangen. Chronologisch folgen sie dem Vedas und gekennzeichnet häufig als das Vedanta (‘veda’, Wissen und ‘anta’, Ende oder Zusammenfassung) aus diesem Grund. Von den ungefähr 108 bestehendes Upanishads, werden zwölf betrachtet, der Kernunterricht zu sein. Sie nehmen die Gestalt von Dialogen an, wenn jedes auf einem metaphysischen, moralischen oder teleologischen Thema vorträgt. In Kürze wird der Gedanke im Upanishads mit dem Brahman (Universalseele) und das Atman (einzelne Seele) und das Verhältnis zwischen den zwei betroffen. Der Brahman ist die alle umgebenfläche des Seins dieser auftritt als die informierende Grundregel weiteren ganzes Bestehens.

Wie mit jedem frommen Text, sind Exegesen des Upanishads viele und werden durch die metaphysische Unterscheidung und die religiösen Glaube informiert; die Hauptkommentare sollen jedoch in den Schreiben von Shankara, von Madhvacharva und von Vishishtadvaita gefunden werden. Die auffallendsten Unterschiede zwischen diesen verschiedenen Schulen soll erkannt werden in, wie sie den metaphysischen Status von Brahman betrachten. Shankara und Madvacharva unterscheiden sich am offensichtlichsten in dieser Hinsicht, für die ehemaligen Postulate, dass Brahman und über zeitlichen Begriffen des Seins hinaus grenzenlos ist, während das letztere Brahman im Pantheon zusammen mit Göttern wie Vishnu und Krishna in Position bringt.

Die Upanishads Aufzeichnung die Gedanken und die philosophischen Überlegungen einer Reihenfolge der hinduistischen Lehrer und der Salbei, die um 1000BC arbeiteten, aber wer in 600BC besonders vorstehend waren. Es ist spekuliert worden, dass das Upanishads vom früheren Zeitraum Teil von Brahmanas (Kommentare) von ihrem jeweiligen Vedas darstellen, dennoch sollen sie von ihnen unterschieden werden, weil die Vorspannung ihrer Anfrage philosophischer und mystisch ist und andererseits sie weniger Aufmerksamkeit auf die Gottheiten des Vedas und ihrer verbundenen Opferriten lenken.

Der Einfluss des Upanishads isn’t begrenzte auf Hinduismus. Sie bekannt, durch Jains und Buddhisten studiert worden zu sein. Gleichmäßig während der Mittelalter, wurden moslemische Gelehrte wie Dara Shikoh, der ältere Sohn von Shajahan, durch hinduistische Philosophie und das Upanishads insbesondere beeinflußt. Er ließ einiges Upanishads in seinen gebürtigen Perser übersetzen. Jedoch war es mit der Einrichtung des britischen Raj in Indien und der gut betrachteten Übersetzungen, die vom deutschen Philologist maximales Muller gebildet wurden, den das Upanishads ein großes europäisches Publikum traf.