Wer ist Bessie Coleman?

Bessie Coleman, auch bekannt als „Königin Bess,“ war am 26. Januar 1892 in Atlanta, Texas, in eine Familie von dreizehn Kindern MischUreinwohner- und Afroamerikanergeschlecht geboren. Ihre Familie war auf den Baumwollgebieten extrem arm und gearbeitet, die ein wenig Colemans frühe Ausbildung beeinflußten.

Bessie Coleman wurde erwartet, auf die Zeiten zu justieren und einer Hausfrau zu stehen oder eine traditionsgemäß weibliche Karriere anzunehmen. Jedoch hatte Coleman andere Ideen. Sie schrieb in der Oklahoma-gefärbt landwirtschaftlichen und normalen Universität aber wegen des Geldmangels heraus fallen gelassen ein; Bessie Coleman übersiedelte dann nach Chicago, in dem sie ungerade Jobs in den Supermärkten, in den Schönheitssalons und in den Friseursalonen bearbeitete.

Die Idee von ein Pilot getroffenes Bessie Coleman früh werden, während sie Freunde mit Militärpiloten und lokalen Luftfahrtexperten wurde, die den Friseursalon frequentierten, in dem sie arbeitete. Als keine amerikanische Fliegenschule sie als Kursteilnehmer wegen ihres Rennens und Geschlechtes annehmen wollte, verpackte Bessie Coleman herauf ihre Sachen und übersiedelte nach Paris.

Nach dem Erhalt einer Versuchslizenz, ging Bessie Coleman nach Amerika zurück, in dem sie in den Flugschauen und in den Fliegenkonkurrenzen beteiligt wurde. Die Tatsache, dass sie eine schwarze Frau war, die fliegen könnte, bildete sie eine sofortige Berühmtheit. Sie wurde um das Land und gebildetes häufiges Aussehen im Radio und in den Zeitungen bekannt. Sie starb am 30. April 1926, als sie für ein Erscheinen auf ihrer eigenen Fläche übte. Sie flog zusammen mit ihrem Mechaniker, der wirklich das einzige war zum zu sterben als geplant zusammengestoßen zu Boden. Coleman, das nicht ihren Sicherheitsgurt trug, wurde aus der Fläche heraus geworfen.

Bessie Coleman ist eine der wenigen historischen Berühmtheiten, deren Ruhm nicht nach ihrem Tod verbließ. Sie wurde zu den Frauen im Luftfahrt-Hall of Fame eingesetzt, ihr Gesicht aussah in den Poststempeln und in den amtlichen Publikationen und wurde das Symbol für Rechte der Frauen zu denen hatte, die versuchen, in nicht traditionele Karrieren zu brechen. Die Bessie Coleman Aero Verein wurde 1929 besonders gebildet, um Frauen der Farbe zu unterrichten, die nicht zu den traditionellen Schulen zugelassen würden.

tel, 1966 (Sieger des nationalen Buch-Preises und des Pulitzer-Preises für Erfindung)
  • Abbildungen von Fidelman, 1969
  • Die Pächter, 1971
  • Rembrandts Hat, 1974
  • Dubins Lives, 1979
  • Grace des Gottes, 1982