Wer ist George-Sand?

George-Sand war ein französischer Romanautor, dessen wirklicher Name Amandine-Lucile-Aurore Dupin war. Am 5. Juli 1804 getragen, war Sand ein Feminist, der vor ihrer Zeit war.

Sand schrieb ihr ersten Roman 1831 gemeinsam mit Jules Sandeau. Sie didn’t Gewinn-Kritik für ihr Schreiben bis das folgende Jahr, als sie Indiana schrieb. Von dort fuhr Sand fort, mehreren mehr Romane zu schreiben. Sie schrieb Lelia 1833, Mauprat 1837, Tour de France Lecompagnon du 1840, Consuelo 1843 und Le Meunier d’Angibault 1845. Ihre landwirtschaftlichen Romane schlossen La-Stutenau Diable 1846, Francois le Champi 1848, La zierliches Fadette 1849 und Les Galane Messieurs Bois-Dore 1857 mit ein.

Sand sperrte auch einige Theaterstücke, einschließlich das autobiografische Histoire de ma Vie 1855 und Elle und Lui 1859 ein. Ein anderes Stück, Journal Intime, wurde 1926 veröffentlicht, das nach ihrem Tod am 8. Juni 1876 lang war. Sand führte häufig ihre eigenen Theaterarbeiten in ihrem kleinen privaten Theater am Nohant Zustand durch.

Trotz ihrer großartigen Schreibensfähigkeiten und der Popularität ihrer Romane, war Sand möglicherweise - gewusst für ihren Lebensstil besser. Ihr Vater war ein Nachkomme von Louis XVI und ihre Mutter war ein einfacher Bürger. Versanden wurde angehoben auf einen Zustand und heiratete einen Baron, noch folgte sie nicht den Richtlinien, die von einer Frau ihrer Sozialstatur erwartet wurden. Höchst bemerkenswert genoß sie, men’s zu tragen kleidend und schildernd während ein Mann, während sie die Straßen von Paris ging.

Sand genoß, als Mann weg sich zu führen, weil er ihr ermöglichte, auf Bereiche zurückzugreifen, die nicht gesellschaftlich annehmbar waren, damit eine Frau sich sorgt, eine besonders ihrer Stellung. Tatsächlich wurden ihre Tätigkeiten streng unten auf geschaut, und Sand verlor viele Privilegien sich leistete normalerweise einen Baroness. Sand hatte zwei Kinder während ihrer Verbindung zum Baron, den sie ließ 1835 nachdem sie angeblich eine zweijährige Angelegenheit gehabt hatte. Trotz ihres männlichen Lebensstils wurde Sand von vielen beschrieben, die sie als gute und “womanly† Frau kannten.