Wer ist Hans Christian Andersen?

Hans Christian Andersen war der dänische Autor von vielen der geliebtesten Märchen der Welt, einschließlich „die Prinzessin und die Erbse,“ „die neue Kleidung des Kaisers,“ und „die kleine Nixe.“ Andersen schrieb auch Romane, Spiele, Reiseberichte und Poesie, obgleich sie nicht sind, wie weithin bekannt. Während einige von Andersens Märchen auf tatsächlichen Folktales basieren, sind viele seine eigenen Kreationen. Andersens Geburtstag, 2. April, hat Buch-Tag der gewordenen den internationalen Kinder zu Ehren seines Beitrags zum Genren.

Hans Christian Andersen war 1805 in Odense, Dänemark geboren. Er war ein sehr kreatives Kind, das eine Liebe für Literatur an einem jungen Alter entwickelte. Er war am Theater und an der Arbeit von Shakespeare vor allem besonders interessiert, und er konstruierte ein durchdachtes Spielzeugtheater und -marionetten, mit denen er seine Lieblingsspiele inszenierte.

Als Hans christliches Anderson 11 Jahre alt war, starb sein Vater und er wurde verbunden, seinen Unterhalt zu erwerben. Er arbeitete während ein Lehrling für einen Weber, dann für einen Schneider und nahm später einen Job in einer Zigarettenfabrik, in der seine Mitarbeiter ihn ständig bedrängten. 1819 übersiedelte Andersen nach Kopenhagen, das hofft, Arbeit als Schauspieler zu sichern.

In Kopenhagen wurde Andersen zum königlichen dänischen Theater zugelassen, gleichwohl entlassen wurde, als seine Stimme brach. Nach dem Rat eines Mitschauspielers, fing Andersen an, sich Literatur zu widmen. Seine erste Geschichte, der Geist Palnatokes am Grab wurde 1822 veröffentlicht.

Der König von Dänemark, Frederick VI, getroffenes Andersen um diese Zeit und entschieden, um für seine Schulung zu zahlen. Andersen besuchte Mittelschule in Slagelse und in Elsinore für ungefähr fünf Jahre, aber seine Dyslexie bildete die Erfahrung schwierig und traumatisch. Während einer Zeit lebte er mit seinem Schulleiter, der ihn physikalisch missbrauchte. Zusätzlich war Andersen älter als die meisten seinen Mitschülern und hatte Schwierigkeitsbefestigung innen. Diese Erfahrung kann seine Geschichte beeinflußt haben „das hässliche Entlein,“ in, welchem ein Babyschwan, der unter Entlein lebt, für seine Hässlichkeit verbannt wird, nur aufwachsen, um viel als irgendwelche der Enten schöner zu sein, die sie neckten.

Andersen fing an, Ruhm als Verfasser 1829 mit seiner Geschichte zu Fuß zu gewinnen, „eine Reise Holmens vom Kanal zum Ostpunkt von Amager.“ 1833 empfing er eine Bewilligung vom König Frederick VI, um zu reisen und fing an, Europa zu bereisen und kam in Rom 1834 an. Das nächste Jahr, Andersen veröffentlichte seinen ersten Roman, das Improvisatore, sowie sein erstes Volumen Märchen. Er veröffentlichte zwei zusätzliche Volumen Märchen in den folgenden zwei Jahren, aber sie waren nicht zuerst populär. Jedoch wurden seine Romane und Reiseberichte weit anerkannt.

Andersen schrieb einigen Theaterarbeiten in das 1840s, aber mit wenig Erfolg. Es war diesmal, dieses fingen seine Märchen an sich zu entfernen, und er fuhr fort, zusätzliche Ansammlungen der Geschichten bis kurz vor seinem Tod zu produzieren. Sein letzter Roman, Sein oder Nichtsein wurde 1857 nach einer 20-Jahr-Lücke vom Genren veröffentlicht.

1872 verletzte sich Andersen fallend von seinem Bett, und seine Gesundheit gewann nie zurück. Er starb friedlich am 4. August 1875. Andersens Arbeit, wie die Folktales, die ihn anspornten, häufig hat Dunkelheit und emotional schärfe Obertöne und kann von den Erwachsenen sowie Kinder genossen werden. Seine Märchen sind das Thema der unzählbaren Bücher, Spiele, Filme und Karikaturen gewesen und haben viele anderen Verfasser angespornt.