Wer ist Jacques Derrida?

Jacques Derrida war ein französischer Philosoph, der Sein der Vater von Deconstructionism gutgeschrieben wurde. Experten betrachten Derrida, ein lebenswichtiger Mitwirkender zu den Feldern der modernen Philosophie und der literarischen Kritik zu sein. Derrida beeinflußte schwer die Formung des deconstructive Theaters, und seine Arbeit hatte große politische Verzweigungen auf dem Schulwesen von Frankreich.

Der Philosoph war 1930 zu einer jüdischen Familie geboren, die in Algerien wohnt. Eher als eine all-Jüdische Schule besuchen, nachdem Juden von der allgemeinen Schule, Jacques Derrida weggetrieben wurden, das geheim weg von der Schule für ein Jahr geblieben wurde, Philosophie lasen und eifrig Fußball spielen. Derrida schließlich gesorgte Universität Harvard und fing an, Philosophie beim Sorbonne in Frankreich zu unterrichten.

Jacques Derrida wurde mit der Deutung von Linguistik fasziniert und fing an, Arbeit über literarisches Theater in den sechziger Jahren zu veröffentlichen. 1967 veröffentlichte Derrida drei Bücher, die die Grundlage seines internationalen Renommees, von Grammatology, Schreiben und Unterschied werden würden, und Rede und Phänomene.

Derrida’s Arbeit, die kommen würde, genannt zu werden Deconstructionism, schlägt vor, dass Welten eine Vielfältigkeit der Bedeutung haben. Jede Einzelperson kommt zu einem Text mit persönlicher Erfahrung und Hintergründen, die Deutung färben, und folglich sollte kein Messwert eines Textes über irgendeinem anderem bevorzugt sein. Wenn sie über Literatur hinaus erweitert wird, kommt die Theorie von Deconstruction in direkten Konflikt mit allen Systemen, die einige Sachen so korrekt und einige wie falsch beurteilen. Die Deconstructionisttheorien von Jacques Derrida werden gesagt, ein Einfluss auf den französischen Kursteilnehmeraufstieg des Mai 1968 gewesen zu sein.

Während seine Karriere, während ein Verfasser, ein Lehrer und ein Lektor fortfuhren, Jacques Derrida die großen Mengen der literarischen Kritik veröffentlichte und unter anderem Heidegger, Kierkegaard und Paul Celan studierte. Seine Arbeit wird nicht allgemeinhin bewundert und vielleicht empfängt strenge Kritik für stumpf und schwierig absichtlich sein zu verstehen. Andere Kritiker betrachten Derrida’s Theorien, nah an Anarchie gefährlich zu sein, da sie die Notwendigkeit oder die Verwendungsfähigkeit jedes möglichen strukturierten Systems, einschließlich Regierung und das Militär infrage stellen.

Während seiner Karriere wurde Jacques Derrida stoßweise in Social und in politische Themen miteinbezogen. Er gab Vorträge und Reden auf vielen debattierten heiß Themen des 20. Jahrhunderts, einschließlich Proteste gegen den Vietnamkrieg, die südafrikanische Apartheid und die Todesstrafe. Eine seiner letzten schriftlichen Arbeiten war ein Versuch, der die von Amerika geführt Invasion vom Irak 2003 protestiert.

Vor Derrida’s Tod hatte er mindestens sieben Ehrendoktorate von den vorstehenden amerikanischen und europäischen Universitäten empfangen. Jacques Derrida wurde mit pankreatischem Krebs 2003 bestimmt und starb in einem Paris-Krankenhaus im Oktober 2004 am Alter von 74. Obgleich sein Berufsleben geglaubt wurde, mit angespannten Verhältnissen zu den Mitverfassern verunreinigt zu werden, hatte er eine profunde Auswirkung auf die globalen Gemeinschaften des Theaters und des literarischen Theaters.