Wer ist James Dean?

James Dean war in der kleinen bewirtschaftenstadt von Fairmount, Indiana 1931 geboren. In seinem kurzen Leben und nach seinem Tod wurde er eine der ikonenhaftsten Abbildungen in der Film- Geschichte. Beim Besuchen von Highschool, wurde er, ein Sternathlet aber zeigte auch ein Interesse am Drama. Angeregt durch seinen Dramalehrer, landete Dekan sein erstes verantwortliches Konzert, das in einer Pepsi-Werbung starring ist.

Er fing bald an, kleine Rollen in den Fernsehendramen zu landen. James Dean, der dann nach New York 1951 übersiedelt wurde und fing an, am berühmten Schauspieler-Studio zu studieren mit legendärem Trainer/Lehrer Lee Strasberg. Er landete schnell Rollen auf Stadium, in den Produktionen wie dem Immoralist und sieht den Jaguar und in vielen Live-Fernsehendramen. 1954 unterzeichnete Dekan einen Vertrag mit Warner Bros., eins der größten Studios zu der Zeit.

Der erste Film, zum des Namens von James Dean zu führen war Elia Kazans östlich Edens 1955, angepasst vom Buch durch John Steinbeck. Dekan nahm tadellos den gestörten Sohn, cal Trask gefangen. Gefühle wie Entfremdung schildernd, gewannen Angst und Eifersucht, Dekan eine nach dem Tod beste Schauspieler-Oscar-Nennung. Jedoch war es sein folgender Film, der James Dean eine Legende bildete.

Setzte einen Monat nach seinem Tod, Aufrührer ohne eine Ursache schlug einen Akkord mit Jugendlichen die Welt vorbei frei. Dekan kombinierte die Empfindlichkeit von Montgomery Clift mit der Sexualität und dem explosiven Zorn von Marlon Brando. Wieder schilderte er Entfremdung, Durcheinander und Angst und wurde bald die Stimme eines Erzeugung. James Dean in den Jeans, in der roten Jacke und im weißen T-Shirt ist noch eins der ikonenhaftsten Kinobilder überhaupt.

James Deans dritter und letzten Film, Riese, 1956, war ein ausgedehntes Epos. Seine Schilderung der einsamen und gequälten Jett Eisbahn holte ihm seine zweites Best-Schauspieler-Preis der Akademienennung. Kritiker wurden über sein verantwortliches Talent geteilt, aber die Öffentlichkeit, besonders Jugendliche, liebte ihn. Er war, heraus oben handelnd ihre Gefühle dort nach dem Schirm. Persönliches Leben des Dekans, das das Thema vieler Betrachtung gewesen ist, war angenommen, wie gequält und einsam als der seiner Schirmcharakter.

Es war seine Liebe der Geschwindigkeit und der schnellen Autos, die das kurze Leben von James Dean beenden würde. 1955 wurde Dekan beim Fahren seines Sportautos Porsche-Spyder getötet. Er stieß mit einem anderen Auto zusammen und wurde sofort getötet. Ironisch einige Tage früh hatte er eine Verkehrssicherheitwerbung für den Autobahn-Ausschuss gebildet.

Es gibt kein Erklären, welche Höhen James Dean erreicht haben könnte, wenn er gelebt hatte. Er wird jetzt in der Fantasie der Öffentlichkeit und auf Film als Brüten, romantische Abbildung geätzt. Mit seinem Tod am Alter von 24, wird James Dean immer als der ewige Jugendliche gesehen.