Wer ist John F. Kennedy?

John F. Kennedy war der 35. Präsident der Vereinigten Staaten und diente von 1961 bis 1963, als am 22. November er geschossen und getötet wurde. Kennedy oder JFK, da he’s sich vernarrt bezogen, lässt ein Vermächtnis nicht nur von einem der populärsten amerikanischen Präsidenten, aber das des jüngsten Präsident, der überhaupt sowie gewählt wird, um zu sterben. Ermordungsüberreste einer John-F. Kennedy’s der country’s die meisten historischen umstrittenen Geheimnisse da viele Verschwörungtheorien umgeben das Ereignis.

John Fitzgerald Kennedy war geborene 29., . und . Mai 1917 in Massachusetts zu einer Familie mit einer vorstehenden politischen Geschichte. Kennedy graduierte von der Universität Harvard 1940 und verband die Marine. Nach seinem Militärdienst betrat Kennedy die politische Bühne wie ein Boston-Kongressabgeordnetes und dann weitergegangen auf den Senat.

1953 heiratete John F. Kennedy Jacqueline Bouvier. Er wurde fast auf die Democratic Karte für Vizepräsidenten 1956, ein Wahljahr gelegt, das republikanischem Dwight Eisenhower gehörte. Jedoch sammelte die Aussetzung für seine nahe Wahl der Democratic Versammlung zur Karte viel Werbung für Kennedy an, der prüfte, ihn in der Präsidentenwahl 1960 zu fördern.

Im Fall von 1960, John F. Kennedy, wie Democratic Präsidentschaftsanwärter öffentlich republikanischen Anwärter Richard Nixon in einer Reihe von den ersten im Fernsehen übertragenen Präsidentendebatten debattierte. Mit Jugendlichkeit kapieren Charisma und Kennedy-Familie alle Funktion zu seinen Gunsten, John F. Kennedy schmal besiegter Nixon in der Wahl. Seine berühmte Eröffnungsrede enthielt die berühmte Linie “Ask nicht, was Ihr Land für Sie tun kann, fragen, was Sie für Ihr country.† tun können

Während des Büros führte Kennedy seinen eigenen Wirtschaftsplan sowie das Erlauben der kubanischen Exile ein, ausgebildet im Kampf, um zu versuchen, Fidel Castro zu besiegen. Die kubanische Flugkrise folgte während der Kennedy’s Zeitdauer im Büro, aber sein Service zum Land wurde gekürzt, als seine Autokolonne auf während einen Besuch nach Dallas, Texas geschossen wurde.

Ein Report gab durch die Waren-Kommission heraus, stellte eine Sonderkommission, die mit der Untersuchung der Ermordung von Kennedy aufgeladen wurde, dass Lee Harvey Oswald, verantwortlicher alleinschuß und getöteter John F. Kennedy fest, obwohl Oswald seine Unschuld beibehielt. Oswald wurde von Jack Ruby, ein Dallas-Geschäftsmann mit Anschlüssen zu organisiertem Verbrechen ermordet, bevor er Probe stehen könnte. Sogar mit der Zusammenfassung, die von der Waren-Kommission gezeichnet wird, haben die Mehrheit einen Amerikanern nie dem Report entsprechend Gallup-Abstimmungen geglaubt.

John F. Kennedy starb am 22. November 1963 resultierend aus einer Schussverletzung zur Rückseite des Kopfes. Sein dauerhafter Ort der Beerdigung ist Arlington-nationaler Kirchhof, in dem Grundstein wird markiert mit einer ewigen Flamme ist.