Wer ist Kali?

Kali ist eine hinduistische Göttin. Sie ist mit Schwärzung, Tod und Zerstörung verbunden, aber sie kann Erneuerung und die Reinigung sowie Mutterschaft auch darstellen. Sie ist zweifellos eine der Furcht erregendsten Hindi Göttinnen und ist die zentrale Figur in etwas ziemlich grauenhaften Geschichten und in Gestaltungsarbeit. Unter Hindus spornt sie auch eine bestimmte Richtung des Respektes und Hingabe unter ihren Nachfolgern an, und ihre Rolle im hinduistischen Pantheon ist extrem kompliziert.

Im Hindi können Kali Mittel “the Schwarzem einem, † und dieser Bedeutung eingelassen werden einige Weisen. Die Göttin hat zweifellos eine dunkle und forbidding Natur, der für Schwarzes gehalten werden könnte. Sie ist auch zum Schlucken der Welt oben im Schwärzungsgrad fähig, und Unterscheidungen wie Namen und Formen verschwinden in diesem Schwärzungsgrad. Während dieser Schwärzungsgrad eine Furcht vor Tod in den Leuten herausbekommt, die unvorbereitet sind, symbolisiert sie auch Frieden für ihre Nachfolger.

Das Aussehen von Kali ist ziemlich unterscheidend. In der meisten Gestaltungsarbeit ist ihre Haut dunkles Schwarzes oder blau, und sie hat drei Augen. Einer ihrer vier Arme trägt traditionsgemäß eine Klinge, während anderer den Kopf eines Dämons trägt. Ihre anderen zwei Arme werden in den Symbolen des Segens geordnet, und sie können mit heiligen Symbolen gemalt werden oder verziert werden. Schließlich hat sie eine Halskette oder eine Girlande der menschlichen Köpfe, und sie kann andere menschliche Körperteile in etwas Gestaltungsarbeit außerdem tragen. Gelegentlich wird Kali auch mit ihrer Zunge bildlich dargestellt, die heraus haftet, und ihre Zunge ist normalerweise gerade so dunkel wie der Rest von ihr.

Im hinduistischen Glauben, in den Göttern und in den Göttinnen alle Anteilaspekte vom göttlichen. Wie ein Devi oder Göttin, Kali viele Merkmale mit anderen Göttinnen, einschließlich Durga, eine andere heftige Muttergöttin teilt. Während Kali als sehr intensiver Aspekt der Muttergöttin angesehen wird, stellt sie Rache dar und Gerechtigkeit soviel wie tut sie Gewalttätigkeit und Schwärzung. Viele Religionen haben eine Rolle für einen Gott oder eine religiöse Figur, die die Fähigkeit des Losbindens von Gesamtzerstörung hat, und Kali ist eine Göttin in dieser Tradition.

Entsprechend hinduistischer Mythologie ist Kali häufig mit Shiva und in einigen Mythen, nur Shiva sie steuern kann. Sie wird häufig in der Tat der Morddämonen und des Betrieb Amok auf dem Schlachtfeld bildlich dargestellt, aber hinduistische Mythologie malt sie auch als liebevolle Mutterabbildung. In einem anderen Aspekt ihrer Natur, ist Kali die Göttin der Zeit und da die solchen meisten Mythen sie als ewige Anwesenheit über gutem, schlechtem und menschlichem Bestehen hinaus bildlich darstellen.

ser mit einem ungewöhnlich unbequemen Gefühl lassen.

Junichiro Tanizaki wurde auch bis zum den Jahren beeinflußt, die zu den zweiten Weltkrieg führen, von modernem japanischem Militarismus sich abwenden und zurück zu anderen Ären schauen. Die geheime Geschichte des Lords Musashi (1935) und das Makioka Sisters (1948) beide stammen Tanizakis Interesse an der japanischen Geschichte und an der Kultur ab. Beide Bücher wurden schwer erforscht und eine Liebe und einen Respekt für vorhergehende Ären in der japanischen Geschichte reflektieren, und die Leute, die diese Geschichten bewohnen, scheinen klarer und lebendig als Tanizakis schwer Westernized Buchstaben.

Da Junichiro Tanizaki dem Ende seines Lebens sich näherte, färbten seine Nostalgie und Frustration mit dem Abwendung von traditionellen japanischen Werten viel seiner Arbeit. Er spielte mit den Themen der Herstellung und der Fabel, die erklärt und andeutete, dass moderner japanischer Kultur mehr nach Erfindung als Wirklichkeit, in den groben Romanen wie dem Schlüssel (1956) und Tagebuch eines wütenden alten Mannes (1961) errichtet wurde.

Die Arbeit von Junichiro Tanizaki ist Haunting und Zwingen, und auch glänzend geschrieben. Seine Fertigkeit als Geschichtenerzähler bildet ihn einen geliebten Autor, selbst wenn seine Bücher häufig schwierige Wahrheiten und Kritiken der Kultur angeben, die sie innen geschrieben wurden. Das Vermächtnis Junichiro Tanizaki der Lügen in seinem unerschrockenen Blick auf die schnellen Änderungen Japan machte in das 20. Jahrhundert, außerdem seine Meditationen auf Geschichte und traditionelle Werte durch.