Wer ist Kenzaburo Oe?

Kenzaburo Oe ist ein japanischer Autor, der den Nobelpreis für Literatur 1994 gewann. Kenzaburo Oe ist für seine Hauntingarbeiten weithin bekannt, die Leser herausfordern, an ihre Leben kritisch zu denken. Getragen nur sechs Jahre vor dem Ausbruch des zweiten Weltkriegs, wurde Kenzaburo Oe groß durch die Ereignisse des Krieges und seiner Kindheit verschoben, aufgewendet durchtränkt in der japanischen Militärkultur. Viel seiner Erfindung integriert die kleine Gemeinschaft, die er innen aufwuchs, das Zusammentreffen zwischen Stadt und Landschaft, eine mystische Kosmologie und einzigartige Mythologie. Sie ficht auch viele traditionellen japanischen Werte an.

Kenzaburo Oe war in den Wäldern von Shikoku 1935, zu einer Familie geboren, die traditionsgemäß ein kleines Dorfleben für Hunderte Jahre gelebt hatte. In einer Ära, als viele jungen Japaner anfingen, ihre Häuser für Tokyo zu verlassen, Oes fuhr Familie fort, zu leben ein ununterbrochenes landwirtschaftliches Leben. Oes Familie enthielt viele Geschichtenerzähler, die dem jungen Jungen fantastische Legenden über Japan erklärten, von dem viele in Kenzaburo Oes neuere Arbeit enthalten wurden.

Während des zweiten Weltkriegs wurde Kenzaburo Oe einem neuen Satz Mythen und Legenden über japanische nationale Geschichte und die japanische Militärtradition ausgesetzt. Am Ende des Krieges, wurde Kenzaburo Oe viele neuen Erfahrungen und verschiedenen Wertsystemen ausgesetzt, die ihn fuhren, um ein Leben radikal unterschiedlich zu betrachten, als das seine Familie seit Generationen gelebt hatte. Am Alter von 18, entschied sich Kenzaburo Oe, nach Tokyo als Kursteilnehmer der französischen Literatur zu gehen, weil er glaubte, dass Tokyo mehr Gelegenheiten anbot, damit er wächst. Seine Arbeit wird schwer durch das Schreiben der französischen Philosophen infolgedessen beeinflußt.

Kenzaburo Oe fing an zu schreiben, während er an der Tokyo-Universität war, seine erste Kurzgeschichte, der Fang veröffentlichte, 1958 und den prestigevollen Akutagawa Preis gewinnt. Er auch schrieb seinen ersten Roman, klemmt die Knospen, schießt die Kinder und erforschte den Krieg und seinen Einfluss auf japanische Jugend. Oe schrieb auch über den Krieg in Hiroschima-Anmerkungen einen langen und sehr kritischen Versuch, der 1965 veröffentlicht wurde. 1957 und 1961 schrieb beziehungsweise Kenzaburo Oe verschwenderisches sind die Toten und die Jugend, die spät kamen, Bücher über das Kursteilnehmerleben in Tokyo und die Änderungen in den traditionellen japanischen Werten, die der Krieg bewerkstelligt hatte.

die mittleren Sechzigerjahre Kenzaburo Oes nahm Arbeit einen unterschiedlichen Weg wegen der unermesslichen Änderungen in seinem persönlichen Leben. In den frühen 60er-Jahren war sein erster Sohn, Hikari, geboren. Das Kind war streng behindert, und Kenzaburo Oe kämpfte mit seinem Sohn und ihrem Verhältnis. In einem radikalen Abweichen von den traditionellen japanischen Werten betreffend persönliche Probleme, schrieb Kenzaburo Oe einige Bücher über Hikari und Oes die Gefühle, die seinen Sohn, einschließlich eine persönliche Angelegenheit (1964) umgeben und unterrichtet uns, unsere aus Madness (1969) herauszuwachsen. Kenzaburo Oes die Bücher über Hikari gelesen als intensiv persönliche Erforschungen des Gefühls und der Erfahrungen und sind für den Leser manchmal unbequem. In meinem geüberschwemmten Child (1973), kämpft Oe mit den Ideen, die Kommunikation mit den Behinderten umgeben und wie sie überwunden werden können, das Buch einen Prüfstein für viele in der untauglichen Rechtbewegung, die bilden.

Kenzaburo Oe wurde auch durch die Abteilung zwischen landwirtschaftlichem Waldleben und der Welt von städtischem Japan fasziniert. Er schrieb einige Bücher diese Abteilung erforschend und seine persönliche Mythologie integrierend. Die Bücher lesen wie merkwürdige anthropologische Erforschungen einer versteckten Welt, da seine Charakter mit ihren Identitäten und Geist des Platzes kämpfen. Einige von Kenzaburo Oes Waldromanen sind- sehr spielerische, verbindene Geschichte, Wirklichkeit und der Mythusmenschenbau, während andere ernstere Erforschungen des menschlichen Zustandes sind. Diese Romane schließen den leisen Schrei (1961), Buchstaben zu meinem süssen vergangenen Years (1987), M/T und die Wunder des Waldes (1986) und lodernde grüne Tree ein (1995).