Wer ist Kevin Smith?

Kevin Smith ist ein viel verehrter oder viel verachteter, unabhängiger Direktor, ein Produzent, ein Verfasser und ein Schauspieler, dessen Filme normalerweise viel Kontroverse funken. Er bekannt für Sein geöffnet zum Punkt der Vulgarität und der Weltlichkeit in seinen ausgedrückten Veranschaulichungen, und doch ist etwas von seiner Arbeit in auf seiner eher geverdrehten Version von modernem Amerika, was er als sein “View Askewniverse sich bezieht, † der fiktive Platz ziemlich bedeutend, den viele seiner Charakter bewohnen.

Kevin Smith ist vermutlich für seine Filme Sekretärinnen, der Jay und leise Bob-Reihe am bekanntesten und jagt Amy und für das gepriesene und kritisierte Film Dogma, das scheint, auf der amerikanischen Fernsehstation ungefähr einmal wöchentlich gespielt zu werden, Komödien-Netz. Der Film wird erheblich in den Fernsehenlüftung geändert, da er die extreme Weltlichkeit der ungeschnittenen Version ermangelt.

Kevin Smith ist auch ein ziemlich junger Direktor, geboren 1970 in New-Jersey. Praktisch alle seine Filme finden in New-Jersey statt. Sein erster Film ist, wurde 1994 produziert und wurde im Nacjbarschaftsladen geschossen, in dem Kevin Smith arbeitete. Er musste den Film nach Ladenöffnungszeiten schießen. Sekretärinnen ist aus einigen Gründen bemerkenswert. Es war der erste Film, zum einer Bewertung NC-17 für Weltlichkeit anzusammeln, obwohl später der Film zu einer r-Bewertung degradiert wurde. Der Filmetat war unter 30.000 US-Dollars (USD). Er führte auch die Welt zu den Buchstaben von Jay und von leisem Bob ein. Leiser Bob wird von Kevin Smith gespielt und ist dadurch bedeutend, dass er nie spricht.

Die Sekretärinnen, die Kevin Smith viel Kritik und fuhren geholt wurden später, fort, über 3 Million USD zu verdienen. Sie hat sogar noch mehr in den DVD Verkäufen und den Mieten gebildet. Der Film erstaufführte in Cannes und wurde den Preis von Jugend und den MERCEDES-BENZpreis zugesprochen. Bei Sundance gewann Kevin Smith die Filmmaker’s Trophäe für den Film. Sekretärinnen wurden auch für drei Unabhängig-Geist-Preise ernannt.

Mallrats ist ein anderer Beitrag Kevin-Smith zu seiner Ansicht Askewniverse und kennzeichnet Jay und leiser Bob, Jeremy London, Shannen Doherty und Ben Affleck. Der Film wurde verschoben, von den Kritikern aber ein Kultfolgen genießt. Der Film 1997, Amy jagend war ein weit grösserer Handels- und kritischer Erfolg, mit einem interessanten Plan. Der Hauptbuchstabe verliebt sich in einen Lesbier, den er offenbar nicht erreichen kann. Der Film ist wieder charakteristisch profan, aber der tat Projektoren nicht dem Sehen er Abbruch, und es erwarb den der 1998 Unabhängig-Geist-Preis für bestes Drehbuch. Der Film kennzeichnet auch kurzes Aussehen durch Jay und leisen Bob.

1999 holte Dogma, das viele für den feinsten humoristischen Film von Kevin Smith halten, Beifall und Kontroverse. Die katholische Kirche schrieb Katholische, um vor den Film nicht für sein respektloses und irgendein des Gefühls beleidigendes Nehmen auf Religion zu sehen. Andere genossen wirklich den Film, mit besonders guten Leistungen durch Ben Affleck und Matt Damon, sowie das traditionelle Aussehen durch Jay und leisen Bob.

Dogma kennzeichnet einige andere bemerkenswerte Darsteller, besonders Selma Hayek, Chris Rock und Alan Richman. Kevin Smith und andere Produzenten vom Film empfing einige glaubwürdige Todesdrohungen infolgedessen, und es wird gerüchteweise verbreitet, dass das Weinsteins ihre produzierenden Rollen im Film wegen der Drohungen fallenließ. Trotz der negativen Verleumder wurde der genossene Film Handelserfolg und für einige unabhängige Geist-Preise ernannt.

Jersey, das Mädchen, das 2004 freigegeben wurde, aber viele verschoben wurde, genoß es als “kinder, leichter, Film † Kevin-Smith. Er hatte vor kurzem ein Vater geheiratet und geworden, und er bezieht sich den auf Film, da sein “fatherhood film.† es eine Abfahrt von den Askewniverse Filmen ist, zwar, das sie in New-Jersey stattfindet. Jedoch müssen die, die die Schrulligkeit von Kevin Smith lieben, nicht lang eine Rückkehr zu seiner traditionelleren Art warten, wie der Film Premiere II 2006 ist.