Wer ist Langston Hughes?

Langston Hughes war ein amerikanischer Autor der Harlem-Renaissance, ein Blühen der Afroamerikanerkultur in der Harlem-Gemeinschaft in New York City während der Zwanzigerjahre. Langston Hughes ist für seine Poesie heute am bekanntesten, aber er schrieb auch Romane, Kurzgeschichten, Spiele, Opern, zwei Autobiografien, Zeitungsartikel und Übersetzungen der Literatur ins Englische. Seine Poesie wird häufig als Jazzpoesie, als sie widerspiegelt die Rhythmen und die Qualität von Jazzmusik, eine andere künstlerische Form gekennzeichnet, die während der Harlem-Renaissance blühte.

Langston Hughes war in Joplin, Missouri am 1. Februar 1902 geboren. Seine Eltern, Carrie Langston Hughes und James Nathaniel Hughes, geschieden, als Langston sehr jung war und er wendeten die Majorität seiner Kindheit am Haus seiner Großmutter in Lawrence, Kansas auf. Als Langston Hughes 13 Jahre alt war, zogen seine gestorbene Großmutter und er innen mit Familienfreunden und später mit seiner Mutter und Stiefvater in Lincoln, Illinois um. Langston Hughess Familie bewog sich viel auf der Suche nach Arbeit, und er wurde herauf das Besuchen von Highschool in Cleveland, Ohio fertig.

Langston Hughess literarisches Geschenk fing an, in seiner Kindheit aufzutauchen, als er „Kategoriendichter“ in der Volksschule gekennzeichnet wurde. Er fing Schreibens-Kurzgeschichten, -spiele, -gedichte und -stücke für die Schulezeitung in der Highschool an, und er war ein eifriger Leser.

Langston Hughes zahlte seinem Vater einen kurzen Besuch, der nach Mexiko kurz nach der Scheidung, 1919, das Jahr umgezogen war, bevor er Highschool graduierte. Nach Staffelung lebte er mit seinem Vater für eine Weile und versuchte, ihn zu überzeugen, für Unterricht an der Universität von Columbia zu zahlen. Hughess Verhältnis zu seinem Vater war belastet, und er schrieb später, dass sein Vater einen intensiven Eigenhaß resultierend aus seinem Rennen hatte, mit dem Langston Hughes nicht kennzeichnen könnte. Obwohl Hughess Vater ihn sich Universität außerhalb der Vereinigten Staaten sorgen wünschte, war er schließlich damit einverstanden, für Ausbildung seines Sohns bei Kolumbien zu zahlen, unter der Bedingung dass er Technik studieren würde.

Langston Hughes tat gut bei Kolumbien, aber verließ nach dem ersten Jahr wegen des rassischen Vorurteils und seinem grösseren Interesse an der nahe gelegenen Gemeinschaft von Harlem und von seiner Kunst- und Musikszene. Er stützte sich mit verschiedenen Jobs während der frühen Zwanzigerjahre, und verbrachte einige Zeit in Paris in 1923-24 einem SechsmonatsPensum folgend auf einem Schiff, das nach Europa und Westafrika reist. Nachdem man zu Harlem zurückgegangen hatte, wurde Langston Hughes vom Dichter Vachel Lindsay während seiner Arbeit als Hotelbedienungshilfe entdeckt. Sein erstes Buch von Poesie, das träge Blau, wurde 1926 veröffentlicht.

Langston Hughes fuhr fort, ein erfolgreicher Verfasser und eine Ikone der Harlem-Renaissance während seines Lebens zu sein. Er sorgte sich Lincoln-Universität in Pennsylvania und erwarb einen Hochschulabschluss 1929 und einen Doktor des Buchstabegrads 1943. Er veröffentlichte seinen ersten Roman, nicht ohne Gelächter, 1930 und ein Volumen Kurzgeschichten, die Weisen der weißen Völker, 1934. Zusätzlich zusätzlich seiner literarischen Arbeit, zu Langston Hughes gegründet Theater-Truppen in Los Angeles und in Chicago und Speiche als Gastlektor an einigen Universitäten.

In seinem Schreiben feierte Langston Hughes die schwarze amerikanische Erfahrung und suchte, sie ehrlich zu schildern. Seine Poesie anthologized häufig, und an ihn wird als einer Amerikas von Liebling und von den meisten einflussreichen Dichtern erinnert. Langston Hughes starb an den postoperativen Komplikationen am 22. Mai 1967. Seine Asche interred in Harlem, unter dem Fußboden des Foyers, das zu das Langston Hughes Auditorium in der Mitte Arthur-Schomberg für Forschung in der schwarzen Kultur führt.