Wer ist Margaret-Met?

Margaret-Met war ein international berühmter amerikanischer Anthropologe, der 1901 geboren war und 1978 gestorben. Angehoben worden durch eine Familie der erfolgreichen Intellektueller, entwickelte Margaret-Met die Fähigkeiten und die Neigung, die notwendig ist, in ihr extrem erfolgreich außerdem zu werden Feld.

Margaret-Met wurde durch die akademischen Verfolgungen ihrer Familie gesättigt, die sie der wissenschaftlichen Methode an einem jungen Alter aussetzten und sie für ihre eigenen unschätzbaren Beiträge zum menschlichen Speicher des Wissens vorbereiteten. Ihr Vater, Met Edward-Sherwood, war ein Professor der Finanzierung an der Wharton Wirtschaftsschule. Mead’s Mutter, Met Emily-Fogg, hielt einen Doktorgrad in der Soziologie. Großmutter des Margaret-Mets war ein Schullehrer, der anfing, Margaret an einem jungen Alter anzuweisen. Infolgedessen wendete Met ihre Kindheit auf, die einzeln aufgeführte Beobachtungen ihrer Geschwister und ihrer Entwicklung, zusammen mit anderen Analysen der natürlichen und menschlichen Welt notiert.

Margaret-Met wird betrachtet, ein Pionier in der interkulturellen Forschung zu sein. Die meisten ihrer Forschung konzentrierten sich auf Rollen des männlichen und weiblichen Geschlechtes, menschliches Temperament, Kindentwicklung und wie diese Themen zwischen Kulturen sich unterscheiden. Sie suchte, eine Wahrheit in ihrer eigenen Kultur zu entdecken, indem sie amerikanische Kultur zu der anderer Gesellschaften verglich und kontrastierte.

Margaret-Met war über die Probleme extrem neugierig, die amerikanische Jugendliche in ihrem Übergang zum Erwachsensein gegenüberstellen, das zu ihre berühmte Forschung führte, die in Samoa-Inseln in den zwanziger Jahren geleitet wurde. Feldarbeit mit samoaischen Mädchen zwischen neun und 20 Lebensjahren führte Margaret-Met, um festzustellen, dass jugendlicher Aufstand und Schwierigkeiten nicht in allen Menschen, aber tatsächlich zwischen Kulturen weitgehend sich zu unterscheiden zugehörig sind. Met fand, dass samoaische Jugendliche zum Erwachsensein würdevoll wegen der Werte ihrer Kultur überschritten, die einen Lärm in Amerika zu der Zeit verursachten.

Zwischen 1928 und 1972 schrieb Margaret-Met 10 Sachliteraturbücher, sowie eine Abhandlung ihres Lebens. Metbücher sind: Das Kommen des Alters in Samoa-Inseln, aufwachsend in Neu-Guinea, die ändernde Kultur eines indischen Stammes, Geschlecht und Temperament in drei ursprünglichen Gesellschaften und halten Ihr Puder trocken, Mann und Frau: Eine Studie der Geschlechter in einer ändernden Welt, neue Leben für altes: Kulturelle Umwandlung in Manus, Leute und Plätze, Durchgänge in der kulturellen Geschichte, Kultur und Verpflichtung und Blackberry-Winter: Eine Abhandlung.