Wer ist Martin Van Buren?

Martin Van Buren, der achte US Präsident, war der erste geborene Präsident, nachdem die Vereinigten Staaten Unabhängigkeit gewannen. Van Buren diente nur einen Ausdruck als Präsident und wurde mit den Spitznamen „kleiner Magier“ und der „rote Fox von Kinderhook,“ vermutlich gesattelt, weil er als ein schlauer und schlauer Politiker angesehen wurde. Er erreichte, Politik zu verursachen, die den nationalen unabhängigen Fiskus, modernes Arbeitsrecht entwickeln und föderativ Bankeinlagen, jedoch versicherte würde. Van Buren wird auch eine Rolle gutgeschrieben, wenn man die Democratic Partei entwickelt.

Martin Van Buren war in Kinderhook, New York am 5. Dezember 1782 geboren. Des holländischen Abfalls Van Buren war Vater ein Taverneinhaber. Van Buren wurde mit Politik als junges Kind vertraut, da sein Vater auch als Stadtsekretärin und seine Taverne diente, die als Wahllokal in den frühen nationalen Wahlen verdoppelt wurden. Nachdem er erzogen worden war wurde Martin Van Buren ein Rechtsanwalt, der schließlich seine politische Karriere anstiftete.

Van Buren, ein Mitglied der Democratic-Republikanischen Partei, würde häufig bei Gericht aussehen, argumentierend gegen föderalistische Rechtsanwälte. Er war talentiert und folglich wurde in der Hochachtung durch verschiedene politische Köpfe gehalten. Van Buren wurde zum Staat New York-Senat 1812 und zum Staat-Senat 1821 gewählt. Stark mit Seiten versehend mit Andrew Jackson, half Van Buren Jackson, die Wahl von 1828 zu gewinnen. Van Buren eigene Wahl zum Vorsitz kam 1836, groß wegen der Unterstützung von Jackson, das unter den amerikanischen Leuten und dem schuldigen Van Buren seine Dankbarkeit für Dienstjahre populär war.

Fast, sofort nachdem Van Buren Amt übernahm, schlug die Panik von 1837 das Land. Während der Tiefstand erweiterte, Van Buren verminderte Popularität schnell. Van Buren suchte einen zweiten Ausdruck in der Wahl von 1840, aber wurde vom Kandidaten der Whig-Partei, William Henry Harrison besiegt. Obwohl Van Buren eine dritte Wahl 1848 suchen würde, gewann er nie wieder, die Stimmenmehrheit aber blieb in der Politik aktiv und öffentlich stützte Abraham Lincoln in der Präsidentenwahl 1860. Martin Van Buren starb in seinem Haus in Kinderhook am 24. Juli 1862.

rcheführung in Rom. Während Versuche an der Versöhnung gebildet wurden, exkommunizierte Papst Löwe X schließlich Luther am 3. Januar 1521.

Die Kritik von Martin Luther beendete nicht die Ausgabe. Freie Denker und andere Christen, die viel Inspiration in den Schreiben von Martin Luther fanden, traten um ihn zusammen. Schließlich bildete dieses die Basis für die Kreation der lutherischen Kirche in Deutschland. Der Erfolg von Lutheranism funkte eine Bewegung in anderen Plätzen, um die traditionelle Kirche, sowie zu verbessern verursachen einige unabhängige christliche Glauben, die alle Riegel mit der Führung in Rom trennten.

Beim Einig sein nicht über jeden Punkt der Lehre, legten die Schreiben von Martin Luther den Grundstein für viele der gründengrundregeln der protestierenden Niederlassung des Christentums. Unter dem Aushalten jener Grundregeln ist das Konzept, dass es keine Notwendigkeit an einem ministeriellen Vermittler zwischen Gott und Menschheit gab, da Verzeihen für Sünden durch direkte Reue zum Gott erreicht werden kann. Der Kanon der Schrift ist die abschließende Berechtigung in den Angelegenheiten der Lehre und des Glaubens. Zusätzlich ist die Kirche allein nicht göttlich, aber eher ein menschlicher Mechanismus, der Punktleuten in Richtung zum göttlichen hilft.

Luther fuhr fort, Predigten anzubieten und einige fromme Arbeiten zu schreiben, die zu vielen Erzeugungen der protestierenden Christen wertvoll geblieben sind. Schließlich heiraten und einem Vater, Luther stehen bildeten sein Haus im verlassenen Friary, in dem er zuerst seine Meditationen anfing, und setzten seine Arbeit an der Universität fort. Zu der Zeit seines Todes am 18. Februar 1546, verließ Luther hinter einem aushaltenen Kirchestruktur- und -glaubenssystem, das Millionen Christen beeinflußt hat, und fährt fort, die Basis für christlichen Glauben und Glauben für viele Menschen in der ganzen Welt zu bilden.