Wer ist Nikos Kazantzakis?

Nikos Kazantzakis war ein Stückeschreiber und ein Romanautor, die auf Kreta 1885 getragen wurden. Er lebte, um beide Weltkriege zu sehen, die heraus in seinem geliebten Europa gespielt wurden, und sein Schreiben wurde seine Schablone für Philosophie. Er Verkauf von Kaufoptionen sein “battlefield† für politische Änderung.

Kazantzakis ist zu den englische Sprachlesern für seine Romane, Zorba der Grieche und die letzte Versuchung von Christ am bekanntesten. Tatsächlich wurde die Publikation der letzteren lang ignoriert, bis Martin Scorsese eine Filmversion von ihr 1988 bildete. Der Film l5oste einen Feuersturm der Kritik über die Schilderung von Jesus als ziemlich gewöhnlicher Mann aus, verfangen in einem Existenzkampf des Glaubens und der Ablehnung. Er auch mehr als spielt auf ein sexuelles Verhältnis zwischen Jesus und Maria Magdalena an. Der Film wurde in den meisten griechischen Theatern verboten und das römische Pontifikat verurteilte ihn.

Verurteilung des Filmes ergab vermutlich höhere Kasserückkehr als erwartet. Sie rührte weiter ein Interesse am Verfasser, und das Buch genoß höhere Verkäufe als irgendein anderer der Kazantzakis Romane. Der Kampf von Christ ist der Kampf von Kazantzakis, der viel Inspiration vom existentialist Philosophen Nietzsche zeichnete, und von der buddhistischen Philosophie. Obwohl er einen Atheisten sich nannte, erforschte Kazantzakis fortwährend die Idee von Christ und sogar verbrachte Zeit in einem Kloster, um man’s Verhältnis zum Gott zu verstehen.

Kazantzakis, während einer Zeit, war auch ein Freund des sowjetischen Diktators, Lenin. Obwohl der Verfasser viel der Ideologie des Kommunismus umfaßte, könnte er sie mit seiner eigenen persönlichen Philosophie der Religion nicht versöhnen. Seine Bücher können als Versuch gesehen werden, eine neue Theorie auszuarbeiten, die sozialismus umfaßt, beim Elemente von Buddhismus und von Christentum auch hinzufügen.

Insbesondere Kazantzakis’ buddhistisches Denken geführt von den Schlagverfassern und von den Blumenkindern des Endes der 60er und der frühen 70er-Jahre bewundert zu werden ihm. Er wünschte ein Leben, das vom Materialismus frei ist und gibt von einer Sozialstruktur frei, die Sittlichkeitsgefühl vorschreiben würde. Er befürwortete für persönliche Freiheit, also konnten Leute ihre eigenen Wege herausfinden.

Kazantzakis schrieb bei einen erfolgreichen Service der Karriere auch öffentlich ausüben. Er war zu den Landwirten geboren, aber seiner, der früh in Richtung zur Ausbildung verbogen wurde, forderte ihn weg von dem Bauernhof zur ernsten Studie auf. Er hatte das Äquivalent eines Bachelor’s Grads von der Universität von Athen und auch studiertes Gesetz für vier Jahre. Er hatte keinen Wunsch, Gesetz jedoch zu üben.

In der ersten Dekade des 20. Jahrhunderts, ging Kazantzakis nach Paris, Philosophie am Collège De Frankreich zu studieren. Nachdem er studiert hatte reiste er durch Russland, China, Spanien und England. Nach seiner Rückkehr fing er eine Karriere in der Sozialarbeit an und wurde der Direktor für das griechische Ministerium von Fürsorge 1919. Er diente später für UNESCO und wurde ein Minister für die griechische Regierung nach dem Zweiten Weltkrieg.

Kazantzakis veröffentlichte seinen ersten Roman, Schlange und Lilie 1906. Seine anderen bemerkenswertesten Arbeiten sind eine Versfolge zur Odyssee, die 1938 veröffentlicht wird, und übersetzt in den fünfziger Jahren, im Zorba, die der Grieche 1946 mit Übersetzung zu Englisch 1952 veröffentlichte und im Mann des Gottes veröffentlicht 1953, mit einer englischen Übersetzung in 1962 als der neue Heilige Francis. Er übersetzte auch viele klassischen Arbeiten in Griechen.

Messwert Kazantzakis ist eine Herausforderung, sogar zu denen ausgebildet in der literarischen oder philosophischen Studie. Seine Odyssee ist besonders schwierig. Die meiste Entdeckung Zorba und Str. Francis, zum seine zugänglichsten Arbeiten zu sein. Zorba ist insbesondere offenbar eine Studie in der Kazantzakis’ Annäherung zum Leben. Das Buch wurde in einen populären Film in den sechziger Jahren, mit Anthony Quinn gebildet, der die Hauptrolle übernimmt.

Kazantzakis verfehlte schmal, den Nobelpreis 1954 zu Camus zu gewinnen. Camus wird berichtet, erwähnt zu haben, dass Kazantzakis den Preis weit mehr verdiente, als er tat. Kazantzakis Frau schreibt in ihre Biografie ihres Ehemanns, dass er immer mit einer Kopie Dante’s der göttlichen Komödie reiste und dass sie an seinem Kopfende war, als er 1957 starb. Sein Grabstein wird mit dem folgenden markiert: “I Hoffnung für nichts. Ich fürchte nichts. Ich bin free.†