Wer ist Richard Feynman?

Richard Feynman (†1918“ 1988) wird durch viele als der beste Physiklehrer des 20. Jahrhunderts angesehen. Er ist für sein in hohem Grade zugängliches die Feynman Vorträge auf Physik, seine Arbeit über die Atombombe und seine sehr großen Beiträge zum Feld von Quantenelectrodynamics am bekanntesten. Feynman war auch das erste, zum von der Nanotechnologie und vom Quantencomputer, sowie einen Abenteurer und einen Reisenden mit einer Vorliebe für das Spielen der Trommeln zu begreifen.

Feynman erhielt seinen Grad des Junggesellen beim Massachusetts Institute of Technology 1939, gefolgt von seinem PhD an der Universität von Princeton 1942, wo er unter dem berühmten Geschäftemacher John-Archibald studierte. Feynman ging dann, an dem Manhattan-Projekt für die Atombombe zu arbeiten, in der er ein Freund des Laborkopfes J. Robert Oppenheimer wurde. Nach dem Krieg unterrichtete er als Professor für ein kurzes Pensum an der Universität von Cornell, gefolgt von einer Übertragung auf die California Institute of Technology (Caltech), wo er jahrelang blieb. Feynman teilte den Nobelpreis in der Physik für 1965 mit zwei anderen Forschern. Er erwarb den Preis für seine Arbeit über Quantenelectrodynamics.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Feynman eine Position am Institut für vorgerückte Studie bei Princeton, vielleicht das berühmteste Forschungsinstitut des 20. Jahrhunderts angeboten. Er sank wegen seiner Liebe des Unterrichtens. Freien Feynmans, nüchterne Erklärungen der schwierigen Konzepte erwarb ihm den Spitznamen „der große Erklärer.“ Seine Vorträge auf Physik waren außerhalb der Kreise seiner Kursteilnehmer und sogar des gesamten Körpers der Physiknichtgraduierter gelesenes weites. Er hatte Exzenterqualitäten und war ein Spaß-liebevoller freier Geist. Bücher veröffentlichten auf seinen Abenteuern mit.einschließen sicher Sie scherzen, Herr Feynman! , Was interessieren Sie sich, was andere Leute denken? und Republik oder Fehlschlag!

Feynman bekannt für seine Feynman Diagramme, einfache bildhafte Beschreibungen der Partikelinteraktionen. Trotz der Einfachheit dieser Diagramme, sind sie mit dem theoretischen Material verbunden, das einige der genauesten Vorhersagen in der Physik gutgeschrieben wird. Feynman war das einzige von denen, die er den Nobelpreis mit teilte, um einen Versuch zu bilden, die Kompliziertheiten von Partikelphysik in einem einfachen Format darzustellen. Feynman studierte Superconductivität, Superfluidity und schwachen Zerfall. Die meisten seiner Arbeit ist von den heutigen Physikern verlängert worden und wird noch sehr weit zitiert. Er starb am Krebs 1988 in Los Angeles. Seine letzten Wörter waren, „ich würden hassen, zweimal zu sterben. Es bohrt so.“