Wer ist Seneca?

Lucius Annaeus Seneca war ein römischer Philosoph und ein Dramatist des silbernen Alters der lateinischen Literatur. Er diente als Tutor zum Kaiser Nero und wurde später sein Berater. Philosophische Arbeiten des Senecas sind von der stoischen Schule und heben den Wert des Grundes, das Lernen, Einfachheit des Lebensstils und Ruheannahme des Leidens und des Todes hervor.

Wenig bekannt vom frühen Leben des Senecas. Er war der Sohn von Rhetorician Lucius Annaeus Seneca, bekannt als Seneca das Älteste. Seneca das junge war geborenes einmal herum 4 BCE und gewohnt in Rom seit früher Kindheit. Seine Familie war von Corduba am modernen Tag Spanien.

Seneca fing an, stoische Philosophie in seiner Jugend unter den Tutoren Attalos und Sotion zu studieren. Er verbrachte einige Zeit in Ägypten mit seiner Tante und kam nach Rom in CER 31 zurück, in dem er warb, um ein Richter zu werden. Seneca stieß mit dem Kaiser Caligula und später mit Messalina, die des Kaiser Claudius Frau zusammen, die sein Exil nach Korsika in 41 bestellte. Der Philosoph verbrachte seine Zeit im studierenden und schreibenden Exil.

Seneca kam nach Rom in 49 auf Bitten von Claudius neuer Frau, Agrippina, das den Philosophen als Tutor für ihren Sohn behielt, Nero zurück. Als Claudius, das in 54 gestorben wurden und Nero der neue Kaiser wurden, trat Seneca als sein Berater zusammen mit dem Praetorian Präfekten Burrus auf. In den Jahren Neros kamen Berater, weniger Einfluss über ihm und den Seneca zu haben, der in 63, nach Burrus Tod zurückgezogen wurde, und verpflichteten sich am intellektuellen Leben.

Nero bestellte Seneca, Selbstmord in 65 auf Misstrauen festzulegen, dass er in einen Plan gegen das Leben des Kaisers miteinbezogen worden war. Nachdem das Öffnen seiner Adern und die Vergiftung erfolgloses prüften, trug Seneca ein heißes Bad ein, um seine Durchblutung auszumachen schneller und erstickte auf dem Dampf.

Philosophische Arbeiten des Senecas sind klassische Beispiele des stoischen Gedankens. Er schrieb auch Tragödien, die weit in mittelalterlichem Europa und wurden ein Einfluss solcher Dramatisten wie Jean Racine und William Shakespeare gelesen und geverehrt wurden. Seneca schrieb auch eine Satire auf die Herrschaft von Claudius und eine Siebenvolumen Arbeit über Meteorologie.

Viele Ventilatoren von Sean Connery merken, dass er einen unterscheidenden schottischen Akzent hat, den er nie völlig verliert, egal was die Rolle ist. Er wird auch weit betrachtet, ein männliches Geschlechtshauptsächlichsymbol des 20. Jahrhunderts zu sein; zahlreiche Zeitschriften haben ihn den “Sexiest lebendigen Mann, † manchmal für mehrfache Jahre laufend genannt.