Wer ist Stratis Myrivilis?

Stratis Myrivilis (1892-1969) ist einer der einflussreichsten griechischen Prosaverfasser des 20. Jahrhunderts. Stratis Myrivilis schrieb einige unwiderstehliche Romane und arbeitete für eine Vielzahl der Zeitungen und anderer Publikationen und nahm das Leben in Griechenland während der ersten zwei drittel des 20. Jahrhunderts in seiner erstaunlichen Arbeit gefangen. Er war ein weithin bekanntes Mitglied des griechischen Erzeugung von 1930, eine Gruppe Verfasser, die im Allgemeinen betrachtet wurden, Modernismus zur griechischen Literatur geholt zu haben.

Stratis Myrivilis nicht sehr gut bekannt außerhalb von Griechenland und Teile von Europa, verdunkelt worden von den Autoren wie Nikos Kazantzakis und Konstantinos Kavafis. Die sehr große Auswirkung gegeben, die Stratis Myrivilis auf griechischer Kultur hatte, ist dieses für Gelehrte sehr frustrierend, die Schwierigkeit haben, seine Arbeit zu finden. Es ist auch eine große Schande, dass solches großartige Schreiben extrem schwierig, in den Vereinigten Staaten zu finden ist, da wenige Übersetzungen der Arbeit von Stratis Myrivilis vorhanden sind.

Stratis Myrivilis war auf Lesbos 1892 geboren und wendete seine Kindheit im Dorf von Skamia auf. Er ging zu Mytilene, die größte Stadt auf der Insel, für Highschool und zog dann nach Athen um, um eine Hochschulausbildung auszuüben. Leider brach Krieg in den Balkan während dieses Zeitraums aus, und Stratis Myrivilis verließ die Universität, um im Militär für die folgenden 10 Jahre zu dienen. Als Stratis Myrivilis zu Lesbos nach dem Krieg zurückging, war es, während ein standhafter Pazifist und infolgedessen, er eine große Arbeitsgemeinschaft zur griechischen Antikriegsliteratur beitrug.

An Lesbos arbeitete Stratis Myrivilis als Journalist und Verfasser und zog zurück zu Athen 1930 auf Arbeit im Sendungsjournalismus um. Er war ein Mitglied der Akademie von Athen, die ihn für einen Nobelpreis 1960 ernannte. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Stratis Myrivilis Präsident der nationalen Gesellschaft der griechischen Verfasser gewählt. Innerhalb Griechenlands wird er als der wichtigste Verfasser des 20. Jahrhunderts gehagelt.

Stratis Myrivilis nahm die lärmende frühere Phase des 20. Jahrhunderts auf Griechen mit Helligkeit, Empfindlichkeit und Anmut gefangen. Seine Romane gehören zu der feinsten Prosa des 20. Jahrhunderts und sprechen mit einer freien Stimme gegen Krieg, besonders Bürgerkrieg. Viel seiner Arbeit, einschließlich seinen wichtigsten Roman, Leben im Grab, ist in hohem Grade autobiografisch und bespricht seine persönlichen Erfahrungen im Schlachtfeld mit einem unerschrockenen Auge. Das Leben im Grab ist in 15 Sprachen, einschließlich Englisch übersetzt worden und wird von den meisten Kritikern als einer der leistungsfähigsten Antikriegsromane des 20. Jahrhunderts angesehen.

Nur zwei von Myrivilis anderen Büchern sind in der Übersetzung vorhanden: Die Nixe Madonna (1959) und die Lehrerin mit goldenen Eyes (1964). Seine anderen Arbeiten umfassen das Grünbuch (1934), das blaue Buch (1939) und rote Book (1952), Ansammlungen Versuche und Reden.