Wer ist Thomas Mann?

Thomas Mann war ein deutscher Verfasser- und Nobelpreislaureatus des 20. Jahrhunderts. Er sperrte viele Klassiker der Weltliteratur, einschließlich den Novellen Tod in Venedig und in Tristan und solche Romane wie der magische Berg und der Doktor Faustus ein. Seine langatmigen, eleganten Sätze bilden ihn ein ein wenig schwieriges aber Vergütung gelesen, und seine psychologischen und politischen Themen schwingen mit vielen Lesern mit.

Thomas Mann war in Lübeck, Deutschland, die Einstellung für seinen ersten Roman, Buddenbrooks, am 6. Juni 1875 geboren. Sein Vater war ein Senator und ein Kornkaufmann von einer Lübeck-Familie, und seine Mutter war eine kreolische Frau, die in Brasilien geboren war. 1891 Manns starb Vater und die Familie übersiedelte nach München. Mann sorgte sich die Universität von München und studierte Kunstgeschichte, Volkswirtschaft, Geschichte und Literatur in der Vorbereitung für eine Karriere als Journalist. Jedoch wurde er nicht für formale Ausbildung herausgeschnitten.

Vor dem Beginn seiner Karriere als Verfasser, Thomas Mann ausgegeben ein Jahr in Italien mit seinem älteren Bruder Heinrich, auch ein Verfasser und ausgegeben ein anderes Jahr, das für South German Fire Insurance Company arbeitet. Kurz danach, fing er an, für die Zeitschrift Simplicissimus zu schreiben. Seine erste Kurzgeschichte, „kleiner Herr Friedman,“ wurde 1898 veröffentlicht. Sein erster Roman, Buddenbrookks, groß basiert auf seiner eigenen Familie und Heimatstadt, erschienen 1901.

1905 heiratete Thomas Mann Katia Pringsheim, die Tochter der vorstehenden jüdischen Intellektueller; die Paare fuhren fort, sechs Kinder zu haben. Mann fuhr fort, die leuchtenden und populären Romane und die Novellen zu schreiben, und 1929 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur zugesprochen. Als Hitler Energie 1933 erbte, waren Thomas und Katia auf Ferien in der Schweiz, und am Drängen ihres ältesten Sohns Klaus, kamen sie nicht nach Deutschland zurück. Am Anfang von der NaziPartei, war Mann gegen sie sehr vernehmbar gewesen und öffentlich gesprochen in Berlin gegen ihre Politik und Verlags- zahlreichen Versuche auf dem Thema. Während des Drittes Reichs Manns gehörten Bücher zu denen, die von den Nazin gebrannt wurden, und sein Ehrendoktorat wurde durch die Universität von Bonn widerrufen, zwar später wieder eingeführt 1946.

Mann ging nie nach Deutschland als Bewohner zurück, und er zog nach die Vereinigten Staaten mit seiner Familie 1939 um. Er unterrichtete an der Universität von Princeton und zog auf die pazifischen Palisades in Kalifornien 1942 um. Zwei Jahre später wurde er ein amerikanischer Staatsbürger und fuhr fort, in Kalifornien bis 1952 zu liegen, als er in die Schweiz verlagerte. 1949 besichtigte Mann Deutschland, um an den Feiern des 200. Geburtstages von Goethe, einer teilzunehmen seiner Haupteinflüsse als Verfasser. Ihm wurde auch zwei Goethe Preise bei dieser Gelegenheit zugesprochen.