Wer sind der Igorot?

Der Igorot sind ethnischen Leute der Philippinen, gesammelt in der Kordilleren-Region von Luzon. Sie sind für die bewirtschaftende Reisterrasse berühmt und einige von ihnen bekannt, um Kannibalen zu sein in der Vergangenheit.

Igorot oder Igolot, bedeutet buchstäblich Leute von den Bergen. Da man schließen kann, sind es ein highland Rennen und werden dem Leben in angehobenen Höhen gut-angepasst. Um sich zuzusichern ein unveränderliches Versorgungsmaterial des Getreides, haben sie sogar eine Weise Terrassen an den Seiten des Berges zu schnitzen geplant, die sie mit verschiedenem Korn pflanzen. Die Igorotleute werden in sechs verschiedene ethno-linguistische Gruppen kategorisiert: Bontoc, Ibaloi, Ifugao, Isneg (oder Apayao), Kalinga und Kankana-ey.

Das Bontoc kommen auf der Bank des Chico-Flusses vorwärts. Berühmt als Kopfjäger in der Vergangenheit, haben sie seit dem ihre Rückseiten auf ihren cannibalistic Weisen gedreht. Zurzeit haben eine sehr große Majorität des Bontoc Christentum umfaßt. Sie transitioned nahtlos in ruhigen, landwirtschaftlichen Leute.

Das Ibaloi sind auch eine landwirtschaftliche Gesellschaft. Meistens gefunden in SüdBenguet, gibt es ungefähr 93.000 von ihnen ganz über den Philippinen. Ihre Sprache ist von der Austronesian Familie von Sprachen.

Das Ifugao einerseits bekannt für ihre Epose und ihre Geschichten, wie das hudhud und das alim. Ifugao Leute haben insgesamt vier verschiedene Dialekte und werden manchmal Amganad, Kiangan oder Mayoyao benannt. Das Wort Ifugao bedeutet „vom Hügel.“

Das Isneg oder das Apayao können gefundenes lebendes nahes sein die Bänke des Apayao Flusses. Landwirte ursprünglich Schrägstrich-und-brennen, sie haben angefangen seit dem, stützbarere Formen der Landwirtschaft zu üben. Das Isneg sind alias gute Fischer und haben einen Hang für Kaffee.

Die Kalinga Stämme sind möglicherweise des ganzes Igorot das diplomatischste. Sie setzen hohe Wichtigkeit auf Verwandtschafts- und Socialriegel und werden für die Friedenspakte angekündigt, die ihre Stämme stark haben werden gelassen. Sie sind alias am schwersten geschmückt von allen Igorotleuten.

Schließlich sind das Kankana-ey einer der wenigen Stämme, die noch eine Weise von früher leben allgemeiner üben, obgleich schnelles außerdem verschwinden IS-IS. Im Kankana-ey werden junge Männer und Frauen durch Geschlecht geteilt und hineingeführt dann in unterschiedliche Schlafsäle. Eintragung in einen Schlafsaal bedeutet eine Schnelligkeit des Jugendlichen, um die Stadien der Umwerbung einzutragen. Umwerbungen werden durchgeführt im ebgan oder „Mädchenhaus.“