Wer sind die Amish?

Gegründet durch Jacob Amman (C. †1656 „C. 1730), für den die Gruppe genannt wurde, sind die Amish Christabschnitte, die von der Mennonite Kirche im 17. Jahrhundert Europa wegen der Meinungsverschiedenheit der frommen Praxis abbrachen. Wegen der frommen Verfolgung in Europa, nachdem der Abschnitt gebildet wurde, flohen die Amish nach Nordamerika, in dem sie jetzt eine Bevölkerung von 50.000 liegend in den Teilen von Kanada und von Mittelwesten und in einigen östlichen Zuständen der US beibehalten. Eine der berühmtesten amischen Gruppen wohnt in Lancaster, Pennsylvania.

Für viele Passanten kann die amische Lebensart eigenartig scheinen. Das Teilen einer Fahrbahn mit einem Pferd gezeichneten Wagen, gebetrieben von den Leuten, die scheinen, aus den Mittelalter heraus getreten zu sein, kann wie irgendeine Art Abweichung scheinen. Jedoch sind der einfache Lebensstil der Amish, ihre normale Kleidung und ihre Ablehnung der modernen Technologie ein vorsichtiger Ausdruck ihrer Hingabe zu ihren religiösen Glaube.

Der amische Lebensstil wird um die Landwirtschaft zentriert. Männer, Frauen und Kinder alles arbeiten schwer, zum zu ihrer Gemeinschaft beizutragen. Die Familie wird patriarchalisch und Frauen, obgleich ihre Arbeit als sehr wichtig gilt, untere strengere Phasenregelungen als Männer strukturiert und muss zu ihren Ehemännern submissively sich benehmen.

Amische Mannabnutzungsbärte und gewöhnlich -kleid in der Ebene, in den dunklen farbigen Durchhängen und in den Hosenträgern. Lange, feste farbige Kleider der Frauenabnutzung mit einem Schutzblech und Mütze. Verheiratete Frauen werden angefordert, schwarze Mützen zu tragen, während einzelne Frauenabnutzungs-Weißmützen.

Als Christen glauben die Amish an die Lehren der Bibel. Jedoch unterscheidet sich ihre bestimmte fromme Philosophie von der anderer Christen in, wie sie glauben, dass Gott sie wünscht, um zu leben. Auf die Gefahr overgeneralizing gibt es zwei Schlüsselgrundregeln, die die amische Lebensart vorschreiben: Demut und Hochmut.

Demut ist der amische Ausdruck für Bescheidenheit und Unterordnung zum Gott, den sie in hohem Grade bewerten. Um diese Bescheidenheit zu erzielen und zu leben die Weise glauben sie dass Gottwillen, die Amish den Wert der Gemeinschaft, der Mitarbeit, des Stipendiums und der Bruderschaft in der Gruppe hervorheben. Selbstdisziplin ist- auch zu den Amish sehr wichtig.

Hochmut bezieht sich die auf Ablehnung der Eitelkeit, des Stolzes und des Individualismus. Die Amish glauben, dass viele der modernen Bequemlichkeiten, die andere genießen, diese Überschreitungen auf gewisse Weise fördern. Es ist gegen den amischen fotografiert zu werden Glauben, zum der Fotographien zu nehmen oder, weil die Praxis Eitelkeit fördert. Der Gebrauch von Technologie, wie Automobilen, Elektrizität und Arbeitseinsparungmaschinerie, kann Konkurrenz zwischen Mitgliedern einer Gemeinschaft, aufmunterndem Stolz, Arroganz und Rivalität verursachen. Die Amish verbieten auch Ausbildung nach dem Äquivalent des achten Grades und vorschlagen, dass höhere Ausbildung zu einem Gefühl von Selbstbedeutung beiträgt. Sie glauben, dass Ausbildung bis zum achten Grad alle ist, der notwendig ist, um zur amischen Gemeinschaft effektiv beizutragen.

Die Amish sehen Übel der Technologie so, aber nicht eher wie eine Komplikation zum einfachen Leben an, das arbeitet, um Eitelkeit zu verhindern. Amische Lehren unterscheiden sich unter verschiedenen Gemeinschaften. Einige Gruppen erlauben einige Formen von Elektrizität, von ursprünglichen Geräten und von notwendiger Maschinerie. Eine Gruppe, angerufen die Beachy Amish, werden die Erlaubnis gehabt, um deutlich zu fahren, undecorated Autos.

Im Allgemeinen sind Common während aller amischen Gemeinschaften Verbote gegen das Anschließen des Militärs, das Halten jeder möglicher Form der öffentlichen Dienststelle und das Empfangen irgendeiner Unterstützung von der Regierung. Am meisten sprechen Amish einen deutschen Dialekt, der als Pennsylvania-Holländer bekannt ist, die der amische Anruf Deitsch.

Die amische Praxistaufe, -rumspringa und -c$meiden. Ihre Glaubensvorschrift, dass nur Erwachsene getauft werden können, und erst nachdem sie eine informierte Entscheidung getroffen haben, um sich an der Kirche zu verpflichten. Taufe wird vom rumspringa vorausgegangen, das auf einen Zeitabschnitt sich bezieht, als die jugendlichen Amish von den Richtlinien der Kirche und des strengen amischen Lebensstils befreit werden.

Während des rumspringa werden Jugendliche die Erlaubnis gehabt, um Hauptströmungskultur, moderne Kleidung der Abnutzung zu erforschen und die Sachen tun, die nicht-Amische Kinder tun. Nach diesem Zeitraum müssen die amischen Jugendlichen entscheiden, ob sie innerhalb der Kirche bleiben möchten. Achtzig bis neunzig Prozent von ihnen getauft zu werden Beschluss und Aufenthalt mit ihrer Gemeinschaft.

Die Amish lokalisieren sich eifrig von der amerikanischen Hauptströmungskultur und lokalisieren Mitglieder ihrer Gemeinschaft, die in einer Praxis sin, die gekennzeichnet ist als meiden. Sie zitieren 6:14 häufig der Korinther II als die Rechtfertigung für diese Praxis: “Do team oben nicht mit Skeptikern. Welche Teilhaberschaft kann Redlichkeit mit Gemeinheit haben? Kann Licht mit Schwärzung verbinden? †

Heute werden die Amish gezwungen, in einem Umfang mit der Hauptströmungskultur wegen der Zunahme der Lebenshaltungskosten und in der Schwierigkeit des Erwerbs des Landes zu verweben. Ihre einfachen und niedrigen Technologielebensarten können nicht mit dem preiswerteren einfach konkurrieren und schneller von den Waren herum drehen, die mit modernen technischen Mitteln produziert werden. Folglich haben sie auf die Öffentlichkeit durch Tourismus, den Verkauf ihrer Fertigkeiten und Waren und manchmal sogar Arbeit außerhalb ihrer Gemeinschaft einwirken gemusst, zwecks ein Leben zu bilden.