Wer sind die Grimm Brüder?

Jakob und Wilhelm Grimm, populär bekannt als die Grimm Brüder oder die Brüder Grimm, waren deutsche Linguisten und Folkloristen des 19. Jahrhunderts. Sie überließen einem bedeutenden Vermächtnis das Feld von Linguistik in ihre Arbeit betreffend die erste germanische stichhaltige Verschiebung, die das Konzept der regelmäßigen stichhaltigen Änderungen herstellte, die eine grundlegende Lehre der modernen vergleichbaren und historischen Linguistik wurden. Die Arbeit der Grimm Brüder ist auch Indispensable zu den westeuropäischen kulturellen Studien. Die Folklore und die Märchen, die sie sammelten, sind durch Kinder auf der ganzen Erde geliebt und haben viele Bücher und Filme angespornt. Solche Arbeiten umfassen: Schneewittchen, Rapunzel, Rumpelstiltskin und Hansel und Gretel.

Die Grimm Brüder waren zwei von fünf Brüdern. Jakob und Wilhelm waren 1785 und 1786 beziehungsweise in Hanau in Hesse geboren. Während ihrer Lebenszeit was jetzt bekannt, da Deutschland bloß ein Bereich von Hunderten der kleinen politischen Wesen war, vereinigte durch wenig mehr als Geographie und eine Standardsprache. Durch ihre linguistische Arbeit waren die Grimm Brüder instrumentell, wenn sie eine vereinheitlichte deutsche Kultur herstellten, und sie stellten eine standardisierte Version der deutschen Sprache im Deutsches Woerterbuch dar, gegolten die endgültige Berechtigung auf deutscher Etymologie oder Wortursprung, bis heute.

Die Grimm Brüder wurden am Friedrichs-Gymnasium in Kassel und später an der Universität von Marburg erzogen. Sie leiteten die Feldforschung für ihre linguistische Studie ganz über der Deutsch sprechenden Welt und erbaten Geschichten von ihren Berichterstattern mit dem Ziel die Dokumentation ihrer Sprachearten. Volumen der folglich gesammelten Geschichten wurden 1812 und 1814 veröffentlicht, und zahlreiche Ausgaben erschienen während der Lebenszeit der Grimm Brüder. Zwei zusätzliche Volumen der deutschen Folklore wurden 1816 und 1818 veröffentlicht. 1819 empfingen die Grimm Brüder Ehrendoktorate von der Universität von Marburg.

Einige Jahre später 1830, zogen die Grimm Brüder nach Göttingen um, um Hochschulprofessoren zu werden. 1837 gehörten sie zu Universität sieben der Göttingenprofessoren, zum des Planes des Königs Ernest Augustus I von Hanover entgegenzusetzen, um Konstitution seines Zustandes abzuschaffen. Infolgedessen wurden die Grimm Brüder, zusammen mit ihren Kollegen gefeuert, aber allgemeine und akademische Meinung unterstützte sie, und die Brüder empfingen viele Jobangebote von den Universitäten während des Moderntages Deutschland. 1841 nahmen sie Positionen an der Universität von Berlin an.

Jakob Grimm verließ die Universität von Berlin 1848, gefolgt von Wilhelm 1852, um persönliche akademische Interessen auszuüben. Wilhelm Grimm starb am 16. Dezember 1859 und Jakob am 20. September 1863. Jedoch überlebt ihr Vermächtnis der linguistischen Methodenlehre, der geliebten Geschichten und der deutschen kulturellen Einheit durch das Geschenk.