Wer sind die Mizrahi Juden?

Die Mizrahi Juden sind Juden von nahöstlichem, nördlich Afrikaner und asiatischer Abfall. Sie auch gekennzeichnet manchmal als die östlichen, orientalischen oder arabischen Juden, und sie stellen die ältesten jüdischen Gemeinschaften in der Welt dar, wenn die Wurzeln zurück zu den Ursprung ausdehnen, des Judentums in The Middle East. Die Masse der Mizrahi Bevölkerung lebt heute in Israel, mit kleinen Gemeinschaften in den bedeutenden Städte um die Welt, und in den verringerten Zahlen von Mizrahim zerstreut über Afrika und The Middle East.

Einige Mizrahi Juden üben eine kulturell eindeutige Form des Judentums bekannt als Mizrahi Judentum, das kleine Veränderungen in die Liturgie und in die Befolgung der bestimmten frommen Praxis miteinbezieht, wenn es mit anderen jüdischen kulturellen Traditionen verglichen wird. Andere üben Sephardi Judentum, das Resultat des Vermischens zwischen spanischen Juden und der Mizrahi Gemeinschaft nach der Entfernung der Juden von der Iberischen Halbinsel im 15. Jahrhundert. Alle werden von den jüdischen Bevölkerungen mit Wurzeln abgestiegen, die zurück zu dem zweiten Jahrtausend BCE verfolgt werden können.

Während jüdische Bevölkerungen anfingen, von The Middle East außerhalb zu verbreiten, wurden die Grundsteine vieler Mizrahi Gemeinschaften über Nordafrika und Teile von Asien gelegt. Das Mizrahim integrierte häufig nah mit den Gemeinschaften, die sie innen lebten, und viel kultureller Austausch zwischen dem Mizrahim und den einheimischen Bevölkerungen trat auf. Die kulturellen Traditionen des Christentums und des Islams wurden offenbar schwer von Judaism, in keinem kleinen Teil wegen der emporkommenden Mizrahi Gemeinschaften beeinflußt, die den Aufstieg dieser Religionen zurückdatierten.

Die Sprachen, die von Mizrahi Jews gesprochen werden, sind ziemlich mannigfaltig. Auf einmal Mizrahi wurden jüdische Bevölkerungen in den meisten Nationen in The Middle East gefunden, und sie sprachen regionale arabische Dialekte zusammen mit Sprachen wie persisches und aramäisches. Da viele jüdische Bevölkerungen in The Middle East wurden nach der Einrichtung von Israel weggetrieben, die Mizrahi Juden vereinbart in Israel und anfingen, den Hebräer zu sprechen und währenddessen verloren einige traditionelle Sprachen.

Einige Historiker behaupten, dass die Situation der Mizrahi Juden besonders unglücklich ist, wie die Mizrahi Juden viel ihre Kultur im 20. Jahrhundert resultierend aus von den moslemischen Nationen in The Middle East gewaltsam weggetrieben werden verloren, in denen sie einmal friedlich mit den moslemischen und christlichen Nachbarn gelebt hatten. Diese Entfernung trat auf, nachdem Israel 1948 hergestellt wurde, und politische Spannungen führten viele arabischen Nationen, um ihre jüdischen Bevölkerungen zu drücken, um zu verlagern und ignorierten die Tatsache, dass viele dieser Einzelpersonen alte Familienbänder zur Region hatten. Die einzigartige Natur des Mizrahim ist weiter von den Leuten, die die Mizrahi Juden innen mit den Sephardi Juden zusammenfassen, eine kulturell eindeutige jüdische Bevölkerung verdünnt worden.