Wer tötete Stanford-Weiß?

Die Tötung des Architekt Stanford-Weiß am 25. Juni 1906 in Madison Square Garden, war ohne Frage der entscheidende Skandal des vergoldeten Alters. Der folgende Mordprozess, betitelt das “trial des Jahrhunderts, † stellte das allererste Mal in der Geschichte der amerikanischen Rechtswissenschaft dar, als der temporäre Geisteskrankheitvorwand, alias das MacNaughton Gesetz, als Verteidigung verwendet wurden. Der Mörder von Stanford-Weiß, Tauwetter Harry-Kendall, war ein emotional unausgeglichener Multimillionär, dessen Vater ein Vermögen bildete, das für John D. Rockefeller arbeitet.

Das Motiv für die Tötung von Stanford-Weiß ist so alt wie die Hügel und kann im seamy Liebesdreieck gefunden werden, das durch Harry Thaw, Stanford-Weiß und Florenz Evelyn Nesbit, das reizende Revuegirl verursacht wird, das Harry-Tauwetter heiratete. Nesbit war auch ein Modell, das für Künstler Charles Dana Gibson aufgeworfen hatte und gab von Schönheit des Tages, war das “Gibson Girl.† Tauwetter wütend, dass Stanford-Weiß seine Frau verletzt hatte, bevor er sie getroffen hatte und die Rivalität, die zwischen den zwei Männern wuchs, an eine totale Raserei sich wendete, die im Mord ausbrach.

Das verheiratete Stanford-Weiß war einer der vorstehendsten Architekten seines Tages. Er war auch ein unverschämter Womanizer mit einem Hang für sehr junge Mädchen. Der Sohn eines Shakespeare- Gelehrten und des Essayist, Stanford-Weiß war ein hoher Mann mit dem roten Haar und einem roten Schnurrbart. Gewusst für seine skandalösen und extravaganten Parteien, raubte Stanford-Weiß wirklich Evelyn Nesbit in seinem geheimen Unterschlupf an Madison Square Garden, der der Aufstellungsort des notorischen roten Samtschwingens war, das von einer Goldblatt Decke baumelte. Stanford-Weiß führte ein Doppeltes obgleich weit von geheimes Leben, und seine Ausschweifung kannte keine Grenzen. Er erhielt weg mit seinem lecherous und unanständigen Verhalten aus dem einfachen Grund, den er könnte.

Tauwetter Harry-Kendall tötete Stanford-Weiß in einem Sitz der eifersüchtigen Raserei. Er wurde nicht schuldig aufgrund der Geisteskrankheit des Verbrechens gefunden, das in der normalen Ansicht von Hunderten Zuschauern begangen wurde, die zusammengetreten waren, um eine musikalische Produktion zu sehen. Er würde die folgenden einige Jahre in und aus Geistesanstalten verbringen. Jahre später tauen schrieben ein Buch, in dem er versuchte, sein Schießen von Stanford-Weiß aber sogar in den Augen seiner eigenen Familie zu rechtfertigen, dort waren keine Weise auf, die er überhaupt könnte.