Wer war Carl Jung?

Carl Jung war ein Schweizer Psychiater und ein Philosoph, die 1875 geboren waren. Carl Jung fing als Medizinstudent um die Jahrhundertwende an und schließlich wendete sich an Psychiatrie. Jung hatte eine kurze Freundschaft mit Sigmund Freud; jedoch während ihre Theorien auseinander liefen, beendete die Freundschaft. Carl Jung starb 1961.

Carl Jung gilt als den Gründer der analytischen Psychologie, wie er Elemente des menschlichen Identität und Gesellschaft †„Träume, Kunst, Religion und Mythologie †„benutzte, um menschliche Natur zu deuten. Folglich enthalten viele seiner psychologischen Theorien Hinweise auf Religion und Mythus, und er ist häufig zu jeder möglicher Studie der Mythologie zentral.

Wie Freud hatte Carl Jung eine Theorie des unbewusster Verstand†„ein beträchtlicher Teil des Verstandes, der durch den bewussten Verstand praktisch unaufdeckbar war. Jedoch war Carl Jung mit Freud’s Fokus auf unterdrückten Gedächtnissen im unbewussten anderer Meinung. Freud glaubte, dass das unbewusste eine schädliche Sache zum Geisteswellness war und Hysterie und andere psychologische Bedingungen laichte. Carl Jung sah einerseits das unbewusste als kreatives Potenzial.

Jedoch unternahm Carl Jung dem Begriff vom unbewussten einen großen Schritt nach vorn auch und entwickelte den Begriff des unbewussten Kollektivs. Er glaubte, dass dieses zusammenunbewußte ein Teil des Verstandes war, der zwischen aller Menschheit geteilt wurde. Seine Rechtfertigung für diese Theorie basierte auf den beträchtlichen Ähnlichkeiten zwischen verschiedenen Religionen: Mythen, weibliche Abbildungen wie die Jungfrau und die alte Frau und andere eindeutige Ähnlichkeiten überschwemmen. Carl Jung benannte diese Eigenschaften von Mythologie “archetypes, das †, das bezeugt, dass sie in der einen oder anderen Form während aller world’s Religionen, weil sie im Allgemeinen in das zusammenunbewußte vorprogrammiert wurden, ein Teil des Verstandes wiederholt wurden, dass jeder Mensch †„keine Ausnahmen teilte.

Carl Jung erweiterte auf Freud’s Ideen in anderen Bereichen, auch. Während Freud eine ziemlich steife Ansicht der Geschlechtsidentität hatte und wie sie sich entwickelte, glaubte Jung, dass alle Männer eine unbewusste weibliche Seite zu ihrem Verstand hatten, und umgekehrt. Carl Jung benannte das weibliche Element im männlichen Sinnesanima und das männliche Teil des weiblichen SinnesAnimus. In dieser Weise war Carl Jung einer der ersten Theoretiker der auf Konzepten von Androgyny zu berühren Ära, sich.

Das letzte Hauptkonzept in den Jung’s Theorien ist das des Schattens. Carl Jung sah den Schatten nicht als negativer Einfluss auf eine Person, aber als Teil vom unbewussten an, das das genaue Entgegengesetzte der person’s Normalpers5onlichkeit war. Die beste Analogie würde der überraschende Vorfall eines normalerweise leichten sein, milden einzelnen Schreiens an Ihnen oder des Werdens heftig.

Leider werden Jung’s Theorien nicht häufig in der Psychologie, da sie jetzt angesehen werden, wie philosophischer in der Natur, dank seine umfangreiche Analyse der Mythologie studiert. Gedankenlos hatten Carl Jung und seine Theorien viel Einfluss auf Psychologie.