Wer war Chaucer?

Geoffrey Chaucer ist der berühmte mittelalterliche Autor der Canterbury-Geschichten. Obwohl viel über dieses bekannt und anderes arbeitet, ist es schwieriger, seine Biografie zu verfolgen. Er ist der beste englische Verfasser seines Zeitraums. Viel seiner Arbeit wird direkt von den französischen und italienischen Verfassern kopiert und erhöht, aber diese folgt der literarischen Vereinbarung der Zeit, in der Erfindung der neuer Werke als nicht so beachtlich wie galt, bestehende Arbeiten neu erstellend oder übersetzend.

Literarische Historiker glauben, dass Chaucer in England im CER 1340s geboren war. Chaucer wurde eine Seite 1357 zum Prinzen Lionel, dann diente als Soldat für Edward III und verbrachte einige Zeit in Frankreich. Er heiratete Phillipa Roet, irgendwo in diesem Zeitraum. Sein Tod wird im Jahr 1400 berichtet.

Seine erste Arbeit die Geschichte der Herzogin, geschrieben 1369, ist ein Lament für den Tod von John der Gaunt’s Frau. Während er fortfuhr zu schreiben, fuhr Chaucer auch fort, für das englische Gericht zu arbeiten. Er diente als Abgesandt nach Italien auf einigen diplomatischen Mißion. Seine Arbeit in Italien wird gedacht, sein Schreiben groß beeinflußt zu haben, da er häufig mit dem Dichter Boccaccio verglichen worden ist. Canterbury-Geschichten ist in der Struktur Boccaccio’s Arbeit, das Decameron ziemlich ähnlich.

Historiker sind auch sicher, dass die meisterhafte Arbeit, das Troilus und das Criseyde vom Einfluss der klassischen Arbeit und der italienischen Literatur ableitet. Diese Spielräume holten auch Chaucer in Kontakt mit der Arbeit von Boetheus, die er später in mittleres Englisch übersetzen würde. Boetheus war ein Philosoph, dessen Hauptarbeit, Trost der Philosophie populär gelesen wurde. Boetheus’ Theorien schlagen dass, selbst wenn man Zusammenstoß mit Unglück oder schlechten Zeiten erbt, ein rationaler Rahmen des Verstandes sind “consolation, † und helfen einer Person, solche Sachen zu überwinden vor.

Diese Theorie wird durch Chaucer’s Arbeit wiederholt und ist im Parlament der Hühner, eine Arbeit betreffend die Liebeswahlen von jedem der Vögel, mit dem Falken am bemerkenswertesten, der nicht imstande ist, wem zu entscheiden, um als Geliebtes zu wählen. Andere kurze Arbeiten durch Chaucer umfassen die Legende der guten Frauen, die unfertig ist, und eine unfertige Übersetzung French Roman de la Rose.

Troilus und Criseyde, eine Geschichte des klassischen griechischen Ursprung, ist eine tragische Geschichte der höfischer Liebe. Die AnfangsVersarbeit über dieses Thema ist Boccaccio’s, in seiner Arbeit Filostrato. Die chaucer-Version wird betrachtet, eins der feinsten Stücke der Literatur zu sein, überhaupt. Die Arbeit ist im Vers und zeichnet die Liebe von Troilus und Cressida (oder Chrysies), Satz im Hintergrund des Trojan Krieges auf.

Chaucer’s Letztarbeit, die Canterbury-Geschichten, wird betrachtet, sein feinstes zu sein, obwohl sie unfertig ist. Das Stück ist leuchtend und sehr lustig und zeichnet ein Spiel auf, das durch 30 Buchstaben auf einer Pilgerfahrt nach Canterbury gespielt wird. Die beabsichtigte Geschichte war, jeden Buchstaben zwei Geschichten auf der Weise nach Canterbury erklären zu lassen und zwei Geschichten auf der Rückreise, an deren Punkt die Buchstaben auf ihren Geschichten beurteilt würden. Jedoch umfaßt die Arbeit nur ein ungefähr Viertel von diesem, wenn viele Buchstaben nicht sogar eine Geschichte erklären.

Geschichten ist in seiner Analyse eines ausgedehnten Spektrums der menschlichen Buchstaben bedeutend. Nonnen, Priester, Witwen, Ritter und alle andere werden mit scharfem Esprit beschrieben. Die bemerkenswertesten Geschichten sind vermutlich “The Knight’s Geschichte, † und das “Tale des Wyf von Bath.† die Geschichten reichen von hoch bis zu Ribald, Repräsentant eines Querschnitts der menschlichen Gesellschaft.

Die unfertige Arbeit ist über 17.000 Linien lang. Es würde interessant gewesen sein, Chaucer’s volle Arbeit, weil seine Erforschungen von Menschlichkeit exakt und hoch entwickelt sind, sowie ziemlich unterhaltendes häufig zu sehen. Wie ist, gilt Geschichten noch als ein Meisterwerk.

Chaucer ist, weil er in seine gebürtige Zunge schrieb, eher als im Latein erfinderisch, der die Vereinbarung seiner Zeit war. Seine Arbeit ist auf mittleres Englisch, das sich erheblich von modernem Englisch unterscheidet. Seine Texte auf mittleres Englisch zu lesen kann schwierig sein, aber vergütet auch. Möglicherweise ist die beste Ansammlung der Chaucer-Texte das Flussufer Chaucer, das Übersetzungen von Wörtern, Führer zum Aussprache und eine komplette Reihe kritische Versuche einschließt.