Wer war Daniel Pearl?

Daniel Pearl war ein Wall Street Journal-Reporter, der vorbei der Welt nach seiner Entführung und Mord 2002 bekannt wurde. Militante Terroristen in Pakistan entführten Perle, während er den Krieg gegen den Terrorismus nachforschte. Daniel Pearl würde Teil der Geschichte, die er nachforschte, ein unschuldiger Tod in einem Krieg am meisten der Welt wünscht nicht werden.

Daniel Pearl war am 10. Oktober 1963 in Princeton, New-Jersey geboren. Ein begabter Verfasser von einem frühen Alter, Perle co-founded den Stanford-Kommentar während ein Kursteilnehmer an der Universität von Stanford. Nach nur einigen Wochen, die zu den Francisco-Geschäfts-Zeiten arbeiten, zog er an auf Wall Street Journal 1990 um. Beim Arbeiten für das Journal, ging Perle von Atlanta nach Washington und dann nach London als Mittlere Ostenkorrespondent weiter.

Folgende Rolle der Perle würde als Südasien-Büro-Leiter für das Journal sein, aufgestellt in Bombay. Es war hier, dass er seine Untersuchungen anfing und über Geschichten auf dem Krieg gegen den Terrorismus berichtete. Seins berichtet über enthaltene Konten der Geldwäsche durch Al-Qaida und der Geschichte eines sudanischen pharmazeutischen Unternehmens, das irrtümlich durch die US wie eine Waffenanlage gekennzeichnet wurde.

2002 fand sich Daniel Pearl in Pakistan-nachforschenverbindungen zwischen Al-Qaida und der Pakistan Zwischen-Services Intelligenz (ISI). Er forschte auch berichtet nach, dass 100.000 US-Dollars (USD) in Konto Mohamed-Attas in den US Scheich vom Ahmed-Omar Saeed gelegt worden waren. Mohamed Atta war zu der Zeit als der Generaldirektor des ISI und ein Leiterarbeiter der 11. Septemberangriffe auf dem World Trade Center in New York City.

Am 23. Januar 2002 wurde Daniel Pearl in Karachi entführt. Die Terroristen glaubten, dass sie eine wichtige Mittelabbildung entführt hatten. Fotographien fingen an, um die Welt einer mit Handschellen gefesselten Perle mit einer Gewehr zu seinem Kopf zu erscheinen. Die nationale Bewegung für die Wiederherstellung der pakistanischen Hoheit behauptete Verantwortlichkeit für die Entführung und gab an, dass, es sei denn ihre Nachfragen befriedigt wurden, Perle ermordet würde.

In den Nachfragen des Entführers in die US geschlossen die Rückkehr der pakistanischen Gefangener nach Pakistan und das Ende der US-Anwesenheit in Pakistan ein. Trotz der Interventionen der Staatsoberhäupter, der religiösen Führer und viel mehr, wurde der Mord an Daniel Pearl am 21. Februar 2002 bestätigt. Am 21. März 2002 wurden drei Verdächtige und der Britisch-geborene Scheich Ahmed-Omar Saeed mit Mord der Perle aufgeladen. Alle wurden schließlich überführt und Scheich wurde zum Tod verurteilt.

Nach Ansicht der Freunde, die Daniel Pearl kannten, war er ein Mann, der das Leben, die Leute und die Vielfalt der Kulturen der Welt liebte. Er wurde durch viel mehr als Ausgleich geliebt. Seit seinem Tod ist das Leben und der Geist von Daniel Pearl eine Inspiration zu vielen geworden.