Wer war Giacomo Puccini?

Giacomo Puccini (1858-1924) war ein italienischer Komponist der Oper. Er wird häufig als einer der einflussreichsten und geliebtesten Operenkomponisten von Italien, nach Giuseppe Verdi zitiert. Giacomo Puccini bestand viele Opern während seiner Lebenszeit, einschließlich das unermesslich populäre Manon Lescaut (1893). Seine Arbeit fährt fort, in Italien und auswärts, mit vielen Operntruppen einschließlich mindestens eine Oper Giacomo-Puccini in ihrem Saisonrepertoire weit durchgeführt zu werden.

Giacomo Puccini war in Lucca, Italien, auf dem 22. des Dezember 1858 geboren. Als Kind studierte er das Rohrorgan mit seinem Onkel, Fortunato-Weisen. Er bestand zahlreiche Stücke für das Organ, bevor er eine Leistung von Verdis Aida sich sorgte 1876 und, das durch das Stück angespornt worden sein würden. Aida ist eine Oper auf einer großartigen und mythischen Skala, in der die Gefühle, die hoch laufen gelassen werden und die Ereignisse die Grenzen der Glaubwürdigkeit drücken. Hingerissen durch dieses melodramatische Stück, entschied sich Giacomo Puccini, seine Hand an bestehender Oper zu versuchen.

1880 schrieb Giacomo Puccini am Mailand-Konservatorium ein, um Musik zu studieren. 1889 debuted er Edgar am La Scala, in dem die Oper eine eisige Aufnahme traf. Trotz seiner Enttäuschung mit dem Stück, drückte er an und vier gewannen Jahre später populären Beifall mit Manon Lescaut. Während dieses Zeitraums weitermachte er auch eine Liebesverhältnis mit Elvira Gemignani, das Puccinis dem Sohn 1886 entband. 1904 heirateten die Paare nach dem Tod von Gemignanis Ehemann.

Die folgenden drei Opern von Giacomo Puccini bestanden in weniger als 10 Jahren und nahmen eine ausgedehnte Skala von Schauplätzen und von menschlichen Gefühlen gefangen. In 1896 wurde die Welt zum La Boheme eingeführt, gefolgt von Tosca 1900 und von der Madame Butterfly 1904. Diese drei Opern werden zu weit Puccinis von den Arbeiten, von forderndem Talent von den Sängern und vom Orchester gleich durchgeführt.

Giacomo Puccini bestand einige Stücke, die durch exotische Positionen, einschließlich Madame Butterfly, Satz in Japan angespornt wurden. 1910 wendete sich er an den wilden Westen für Inspiration und bestand La Fanciulla Del West, eine weniger bekannte Oper. Zu der Zeit seines Todes 1924 schloß er Turandot, eine ehrgeizige Oper ab, die in China eingestellt wurde. Franco Alfano beendete das Stück, das drei Stunden übernimmt, um innen voll durchzuführen.

Die Arbeit von Giacomo Puccini ist aus einigen Gründen unterscheidend. In seinen exotischen Opern enthielt er instrumentelle Techniken und musikalischen die Töne, die zur Region einzigartig sind, in der die Oper eingestellt wurde. Turandot z.B. hat ein deutlich chinesisches Aroma trotz gesungen werden auf italienisch und von einem italienischen Orchester durchgeführt werden. Er schrieb auch schwierige Arien und drückte häufig den Umschlag instrumentell. Sein Aufbau ist Hauntingbegleitungen zum Libretto, die menschliches Gefühl erstaunlich gut gefangennehmen. Zuhörer können nicht immer in der Lage sein, zu verstehen, was gesungen wird, aber das Gefühl der Musik ist klar.