Wer war Josephine Bäcker?

Josephine Baker (1906 - 1975) war ein Unterhalter, ein Zivilrechtaktivist und ein Mitglied des französischen Widerstands während des Zweiten Weltkrieges. Obwohl in Amerika geboren, schuftet dieser Nachkomme von South Carolina und Apalachee Inder angenommenes Frankreich als ihre Selbst, als sie noch eine junge Frau war.

Josephine Bäcker, getragenes Freda Josephine McDonald, war ein Eingeborener von St. Louis, Missouri und kam von den bescheidenen Anfängen. Ihr Vater, ein Varietéschlagzeuger durch einiges erklärt, konnte der Grund hinter Josephine’s früher Anziehungskraft zur Unterhaltung sein. Als Kind tanzte sie in die Straßen für Änderung, und durch Alter 15, schloß sich sie Varieté in der St.- Louischorlinie an. In den sofortigen Jahren folgend, bildete Josephine Bäcker ihre Weise nach New York, in dem sie an der Plantage-Verein und in den Broadway Chorlinien während eines Zeitraums erschien, der als die Harlem-Renaissance bekannt ist. Sogar in diesem Anfangsstadium in ihrer Karriere, in Bäcker, die heraus von der Masse und von den Frauen ihrer Zeit und bis zum 1925 gestanden wurden, war sie die höchste zahlende Revuetänzerin im Varieté.

Josephine Baker’s das Leben änderte wieder, als sie auf Ausflug zu Europa 1925 ging und erschien am Theater-DES Champs-Elysees. Weit von den Rassismus von Amerika und von seinen puritanischen Beschränkungen, blühte Bäcker in einen exotischen Tänzer und kam mit wild unterhaltenleistungen und Kniffen während des Ausflugs auf. In einem Erscheinen trug sie nichts aber hohe Absätze und einen Riemen der Bananen um ihre Taille, einen Rock zu simulieren. Sie auch hatte häufig Chiquita, ihren Haustierleoparden, mit ihr auf Stadium, das gelegentlich in die Orchestergrube sprang, um unter den nervösen Musikern herumzustreichen.

In den dreißiger Jahren Josephine Bäcker starred in einigen Filmen und geheiratet ihrem Manager, Giuseppe Abatinao. Mit Madonna-wie Finesse machte sich sie wieder von einem groben Varietéunterhalter in eine kulturelle Knallikone neu. Sie Ventilatoren schloß solche angesehene Personen wie Ernest Hemingway, F. Scott Fitzgerald und Pablo Picasso mit ein.

Bis zum den vierziger Jahren war Josephine Bäcker so populär, dass sogar die Nazin sie unversehrt während der Invasion von Frankreich ließen. Sie wollte ihr angenommenes Land für ihren Erfolg zurückerstatten und war im Untergrund, der französische Widerstand während des Zweiten Weltkrieges aktiv. Die französische Regierung sprach Josephine Bäcker Croix de Guerre später zu (Kreuz des Krieges).

Während der Fünfzigerjahre blieb Bäcker in Frankreich aber aktiv und stützte leidenschaftlich die amerikanische Zivilrechtbewegung. Sie lief einige Verbindungen und eine Hysterektomie durch, die sie nicht imstande, Kinder zu tragen ließen, aber sie nahm auf 12 ethnisch-verschiedene Waisen an, die sie als ihr Regenbogen-Stamm sich bezog.

Während Baker’s Erfolg in Europa phänomenal war, genoß sie nie den gleichen Grad von Popularität in ihrem Heimatstaat von Amerika. Jedoch bis zum den siebziger Jahren, hatte die Zivilrechtbewegung genügende Fortschr1tte gebildet, die Bäcker unterstützt hatte, indem er ablehnte, in getrennten Vereinen durchzuführen. Josephine Bäcker erschien bei Carnegie Hall 1973 zu einem Stehbeifall und öffentlich weinte in der Antwort. Obwohl sie den Status einer Legende erreicht hatte, wickelte Karriere des Bäckers unten und Geld wurde ein Problem. Prinzessin Grace von Monaco, ein ehemaliger amerikanischer Schauspielerin und Freund, gab Bäcker eine Wohnung.

Baker’s abschließende Leistung war star in einer 50-Jahr-Retrospektive ihres Lebens, das Josephine betitelt wurde. Sie öffnete sich in Paris an der Verein Bobino zu den stellaren Berichten, aber sie würde nicht leben, um den Durchlauf zu genießen. Eine Woche später am 8. April 1975 starb Josephine Bäcker an einer Gehirn-Blutung. Es wurde berichtet, dass sie im Bett gefunden wurde, umgeben durch die Zeitungen, die vom redaktionellen Lob für das Erscheinen voll sind.

Josephine Bäcker wurde eingeäschert, einen allgemeinen Trauerzug gegeben, der enthaltene französische Militärehren und interred in einem Kirchhof in Monaco. Sie wurde auch in das St.- LouisHall of Fame eingeführt. “The schwarzer Venus, †, da sie manchmal angerufen wurde, bleibt eine historische Abbildung des großen Talents, der Verschiedenartigkeit, des Willen und des Mutes.