Wer war Prinzessin Caraboo?

Prinzessin Caraboo war die angenommene Person des Mary-Bäckers, die eine Stadt in Gloucestershire täuschte, England in denkend sie war verbannte Abgabe während eines Zeitraums 1817. Ihre Kreativität und Fähigkeit, eine große Gruppe von Personen für Wochen am Ende zu täuschen haben Prinzessin Caraboo eins von den notorischsten Tricksters aller Zeit gebildet.

Prinzessin Caraboo erschien zuerst in Almondsbury, Gloucestershire am 3. April 1817 und wanderte die Straßen in einem Turban, anscheinend verwirrt und in den Obdachlosen. Ein lokaler Mann nahm sie dem Aufseher der Armen, die sie der Reihe nach in den Händen des Richters ließen, Samuel Worrall. Prinzessin Caraboo faszinierte die um sie mit ihrer seltsamen Sprache, die niemand setzen oder dechiffrieren konnten.

Prinzessin Caraboo wurde kurz an einem lokalen Gasthaus gesetzt, in dem sie mehr verwirrenverhalten aufwies. Sie wurde über einer Abbildung einer Ananas auf der Wand aufgeregt und anzeigte, dass die Frucht in ihrem Vaterland wuchs, wohin die war. Sie würde kein Fleisch essen, versuchte, auf dem Fußboden und gezeigtem Interesse an den Möbeln und an den Dekorationen des Chineseentwurfs zu schlafen.

Frau Samuel-Worralls wurde besonders mit Prinzessin Caraboo fasziniert und sie schließlich einlud, an ihrem Familienheim zu bleiben. Jedoch war Worrall selbst misstrauisch und schickte dem Bürgermeister in Bristol das Mädchen zum Standplatzversuch. Da der Bürgermeister Rede der Prinzessin Caraboos nicht verstehen könnte, schickte er sie Krankenhaus zum Str.-Peters. Sie fuhr fort, merkwürdig zu fungieren und lehnte, jede mögliche Nahrung aber Gemüse zu essen ab oder in einem Bett zu schlafen. Nach einer Woche zog sie auf Worralls Büros in Bristol um.

Während ihrer Zeit in Bristol, wurde Prinzessin Caraboo von einigen Leuten besucht, die versuchten, ihre Sprache zu dechiffrieren oder mindestens zu kennzeichnen. Schließlich nannte ein portugiesischer Seemann Manuel Eynesso behauptete ihn könnte ihr verstehen und bezogen ihrer Geschichte. Sie war wie man sagt von der Insel Javasu in den Ostinseln und war von den Seeleuten entführt worden. Sie entging, indem sie über Bord in den Bristol-Kanal sprang und an Land schwamm.

Prinzessin Caraboo kam zum Worrall Haus zurück, in dem sie Berühmtheitsstatus während eines Zeitraums von 10 Wochen genoß. Sie unterhielt eine Flut der neugierigen Besucher mit dem erfahrenen Fechten, Bogenschießen, Tanzen und dem Wiederholen ihrer Geschichte der Abduktion und des Entweichens. Sie notierte Beispiele ihrer Sprache, die nach Oxford für Analyse geschickt wurden. Ihr Portrait wurde in den Lokalzeitungen gedruckt.

Spaß des Mary-Bäckers kam zu einem Ende, als sie von einer Frau gekennzeichnet wurde, die sie von ihrem Portrait erkannte. Die exotische Prinzessin war wirklich die Tochter eines Schusters von Devon, das nicht imstande gewesen war, eine Position als Umhüllungmädchen zu sichern. Das Worralls ordnete eine Reise für das Mädchen nach Philadelphia, USA am 28. Juni 1817. Sie fuhr fort, Prinzessin Caraboo in Amerika und während der kurzen Reisen nach Frankreich und Spanien zu verkörpern, aber war nicht, wie erfolgreich mit ihrer realen herausgestellten Identität.

Mary-Bäcker ließ später sich in Bristol nieder, in dem sie eine Tochter heiratete und hatte. Im neueren Leben bildete sie ein Leben, das Blutegel an das Bristol-Krankenhaus-Krankenhaus verkauft. Sie überschritt weg am 4. Januar 1865, am Alter von 74. Sie wurde in einem unmarkierten Grab begraben, aber eine Plakette gedenkt jetzt das Haus in Bristol, in dem sie die letzten elf Jahre ihres Lebens verbrachte.