Wer war Sigmund Freud?

Sigmund Freud war 1856 in Moray, ein Bereich geboren, der in der Moderntagtschechischen Republik gelegen ist. Als er gerade ein kleiner Junge war, übersiedelte seine Familie nach Wien, in dem er aufwuchs, studiert, und ausgegeben die meisten seiner Karriere. Spät im Leben, wanderte Sigmund Freud nach England ein, um die wachsenden Feindseligkeiten gegen Juden in Wien zu vermeiden. Er starb kurz danach, 1939.

Sigmund Freud hatte seine Anfänge in der Medizinischen Fakultät. Psychologie war in seinem Blut, jedoch und er versuchte ständig, einen Anschluss zwischen Physiologie und Psychologie zu zeichnen. In seinen frühen Jahren wurden diese Bemühungen durch seine Haftfähigkeit zu den reductionist Theorien ausgedrückt, die zu der Zeit populär sind: der Versuch, alle Geistesfunktionen auf Neurologie oder physiologischen Antworten zu verringern. Man konnte seine neueren Theorien, die, die praktisch alles in der menschlichen Psychologie an sexuelle Antriebe und Instinkte anschlossen, als, seiend nach den gleichen Grundsätzen ansehen.

Sigmund Freud ist für seine Theorie vom unbewussten am bekanntesten. Freud theoretisierte, dass das bewusste Verstand†„das Teil des Verstandes, dass wir †„berücksichtigen, nur einen winzigen Anteil dem Verstand bildete. War der unbewusste Verstand viel wichtiger, der unsere Gefühle und Tätigkeiten ohne uns es sogar berücksichtigend feststellt. Obgleich die Idee nagelneu war, folgte Sigmund Freud, mit, sie zu popularisieren.

Sigmund Freud theoretisierte, dass viele des psychologischen Problemleutegesichtes Gedächtnisse oder Erfahrungen beschäftigen müssen, die durch das unbewusste unterdrückt worden sind. Weil wir nicht das unbewusste sogar berücksichtigen, sind wir nicht imstande, zu beschäftigen, was das unbewusste †„und ahnungslos unterdrückt hat von, wie die unterdrückten Gedächtnisse und die Erfahrungen unsere psychische Gesundheit schädigen. Folglich entwickelte Sigmund Freud Psychoanalyse als Weise, das unbewusste zu beschäftigen. Er theoretisierte, dass eine Mischung der Hypnose und des Sprechens über die unterdrückten Gedächtnisse dem bewussten Verstand helfen könnte, zu den Ausdrücken mit ihr zu kommen, und entlastet dadurch den Patienten von seinen oder psychologischen Schwierigkeiten.

Sigmund Freud ist auch für seine Entwicklungstheorien und ihren Fokus auf Geschlecht weithin bekannt. Freud war an wie Männer und Frauen entwickelte männliche und weibliche Identitäten in hohem Grade interessiert. Im berühmtesten Teil seiner Stadiumstheorie, theoretisierte der ödipale Komplex, Sigmund Freud, dass während der frühen Kindheit, Jungen in ihre Mütter sich verlieben. Jedoch entwickeln sie männliche Pers5onlichkeiten, indem sie nach ihren Vätern aus Furcht vor Kastrierung heraus sich modellieren.

Ebenso entwickelte Sigmund Freud einiges sehr berühmtes †„und sehr verweilendes †„Theorien über Frauen. Er theoretisierte, dass Frauen weibliche Pers5onlichkeiten entwickeln, weil sie glauben, dass sie kastriert worden sind; aus, welchem heraus Freud, der “penis angerufen wird, Neid, † sie ihre Mütter nachahmen, um ein Mann †zu gewinnen „und die Energie, die seine Penis darstellt.