Wer waren die Radium-Mädchen?

Die Radium-Mädchen waren eine Gruppe Frauen, die eine Klage gegen ihren Arbeitgeber holten, die Vereinigten Staaten Radium Corporation, in den zwanziger Jahren. Die Frauen luden auf, dass gefährliche Arbeitsbedingungen in der Jersey-Fabrik der Korporation sie der schädlichen Strahlung ausgesetzt hatten und zu Krankheit geführt. Die Mädchen gewannen schließlich ihre Klage, legten die Grundlagen für zukünftige einzelne Klagen über Arbeitsbedingungen, und nehmen die Aufmerksamkeit der amerikanischen Öffentlichkeit gefangen.

Mitglieder dieser Gruppe arbeiteten an der Fabrik zwischen 1917 und den Mid-1920s. Sie wurden beschäftigt, um Uhrvorwahlknöpfe mit einer leuchtenden Radium-gegründeten Farbe zu malen. Tellingly wusste die Firma, dass Radium schädlich war, und es unternahm Schritte, um die Chemiker und die Forscher zu schützen, die die Farbe formulierten und zusammensetzten. Die Frauen arbeiteten jedoch ohne Schutz überhaupt, und sie waren sicherlich, dass Radium tadellos sicher war.

Viele der Radium-Mädchen würden ihre Nägel, Zähne und Körper mit Radium für Spaß, aufrüttelnde Freunde und Familie malen, als die Farbe in die Dunkelheit glühte. Sie auch leckten routinemäßig die Bürsten, die sie pflegten, um sie zu formen, dadurch sieeinnehmen sieeinnehmen große Mengen Radium.

1923 nannte ein Bankerzähler Grace Fryer, die angestellt wurde, um die beträchtlichen Kieferschmerz zu erfahren, und sie ging zum Zahnarzt für Behandlung. Der Zahnarzt entdeckte, dass ihr Kiefer streng beschädigt worden war und eher wie einen Schwamm als Knochen geschaut, und nach entdeckend, dass die Anmut, die verwendet wurde, um für die Vereinigten Staaten Radium Corporation zu arbeiten, er begann, ihren Zustand mit anderen Fällen anzuschließen, hatte ihm gesehen.

Die Radium-Mädchen erfuhren Nekrose des Kiefers, des Zahnverlustes, der Anämie und der Vielzahl anderer Strahlung-in Verbindung stehender Gesundheitsprobleme. Einige von ihnen waren so radioaktiv, dass ihre Kiefer Spuren auf zahnmedizinischen Film sogar ohne Röntgenstrahlen hinterlassen konnten. In der vertraulichen Prüfung führte durch die Vereinigten Staaten Radium Corporation durch, zeigten viele der Radium-Mädchen hohe Stufen der Strahlung in ihren Körpern, aber diese Tatsache wurde vor ihnen verborgen.

Die Bratpfanne, die herauf das Klagen beendet wurden, und fünf andere Frauen verbanden die Klage. Sie kamen, als die Radium-Mädchen bekannt, und ihr Fall wurde ein Thema des unermesslichen Staatsinteresses. Die Verteidigung versuchte, die Renommees der Radium-Mädchen zu schmieren, indem sie vorschlug, dass sie Syphilis hatten, und die Firmen, die mit Radium arbeiteten, drückten medizinische Berufe, um Krankenblätter zu unterdrücken vorschlagend, dass Radiumbelichtung schädlich war. Die Frauen waren schließlich erfolgreich, und ihr Kampf wurde verwendet, um Grundlagen für bessere Arbeitskraftschutze vor Strahlung zu legen. Viele ehemaligen Vorwahlknopfmaler vom Staat-Radium und von anderen Firmen waren auch Teilnehmer an die langfristigen Studien, die entworfen waren, um mehr Informationen über die Effekte der Radiumbelichtung zur Verfügung zu stellen.