Für was steht die „T“ im T-Shirt?

Ein T-Shirt hat einen geraden Körper mit Hülsen an der Oberseite, die die Form vom Buchstaben „t bilden,“ folglich das Namens„T-Shirt.“ Während ähnliche Arten der Baumwollunterhemden vor dem T-Shirt getragen wurden, waren sie, alle sleeveless Vielzahl also waren nicht wirklich „t-“ geformte Hemden oder T-Shirts, überhaupt. Die Staat-Marine fing an, die T-Shirts zu haben, die für Seeleute 1913 hergestellt wurden, weil sie etwas unter die Überbrücker der Seeleute wünschten, die Kastenhaar bedecken würden.

Zivilmänner trugen eine sleeveless Unterwäsche, die ein Unterhemd genannt wurde. Es war nicht bis das späte 30s, dem Hanes und Sears Roebuck das T-Shirt für Verkauf zu den Zivilisten produzierten. Frucht des Webstuhls begann, das T-Shirt 1938 herzustellen.

Sears bot ein 24 Centt-shirt in 1938 entworfen wie die Unterwäsche eines Seemanns an. Das Hemd wurde das „Gob“ Hemd genannt; Gob war der populäre Jargonausdruck für einen Seemann in der Staat-Marine. Das Gobhemd wurde von Sears als seiend verwendbar für Abnutzung als äußeres Kleid eher als nur als Unterwäsche annonciert.

Als die Marinen anfingen, das weiße T-Shirt als äußeres Kleid zu tragen, verwirklichten sie bald, dass sie zu einfach waren, damit der Feind beschmutzt. Soldaten verwendet, um die T-Shirts mit Kaffeesatz zu färben, um sich zu bilden besser getarnt. Bald nach, wurden grüne Militärstandardt-shirts den Marinen und dann der Armee entwickelt und gegeben.

Militärprüfung wurde wirklich mit T-Shirts getan, um ihre Verwendbarkeit für Militärdienst festzustellen. Z.B. waren einige Mitglieder des Militärs herausgegebene T-Shirts und gebeten um ihre Anmerkungen, als, sie mit dem traditionellen sleeveless Unterhemd vergleichend. Die meisten Militärmitglieder, die die Shirtform aus vielen Gründen z.B. bevorzugt sind Rucksäcke waren an den Rückseiten der Schultern mit den T-Shirts und den Hülsen, die besseres Absorption zu schwitzen zugelassen wurden, bequemer eingeschaltet. Auch die addierten Hülsen schützten Schultern vor Sonnenbrand.

Als Marlon Brando ein passendes T-Shirt der Form trug, während ein äußeres Kleid in „einem Streetcar, der Wunsch,“ es genannt wurde, durchaus eine Empfindung verursachte. James Dean und Elvis gaben dem T-Shirt einen reizvollen neuen Blick auch und die festere Art, die den männlichen Körper zeigte, wurde sehr populär. Das T-Shirt war definitiv ein männliches Stück Kleidung bis die Fünfzigerjahre, als sportliche T-Shirts anfingen, durch beide Geschlechter getragen zu werden und wurde mit Filzbuchstaben für Schulemannschaften und -vereine verziert.

Binden-gefärbte T-Shirts waren in den sechziger Jahren populär und die T-Shirts, die mit Musik gedruckt wurden und die Fernsehensterne waren ein Schlag in den siebziger Jahren. Die grundlegende „t-“ Form der Hemden blieb die selben, während Ausschnitte zur Schaufel, vees änderten und die Hülsen lang oder Mittlerlänge wurden. Bald war das T-Shirt in den Veränderungen wie Entwerfer-verziert mit Halbedelsteinen vorhanden. Billig und, das T-Shirt, manchmal auch buchstabiertes Stückhemd, bleibt ein Teil amerikanische Kultur heute bequem.