Was ist Art- DecoSchmucksachen?

Art DecoSchmucksachen wurden zuerst in den zwanziger Jahren, während des Alters der Prallplatten, des Jazz und des Maschinenalters populär. Diese Art der Schmucksachen bestand normalerweise aus einer Kombination der Perlen, der Rubine, des Goldes, des Chroms, des Stahls und manchmal des Plastiks. Diese Materialien waren in geometrische Entwürfe, wie Kreise, Quadrate, Dreiecke, Vierecke und Bogen geformt. Es gibt einige Arten der Art DecoSchmucksachen, Glas mit einzuschließen, gehammertes Metall, maschinell bearbeitet, und jeweled.

René Lalique ging mit der Kreation der Glasart decoSchmucksachen in den zwanziger Jahren voran. Diese Art der Schmucksachen wird gebildet, indem man Glas in verschiedene Formen und in Entwürfe durchbrennt. Farbe wird dann den Schmucksachen mit farbigem Glas hinzugefügt, das in Puder gerieben wird und während des durchbrennenprozesses aufgehoben. Laliques Schmucksachen wurden normalerweise in den Formen der Anlagen, der Blumen und der Insekte hergestellt, die mit kostbaren Steinen verziert werden. Die populärsten Stücke der Weinleseglasschmucksachen sind Ringe und Halsketten.

Jene Dunand war ein Schweizer geborener Entwerfer, der zuerst gehammerte Metallart decoSchmucksachen herstellte. Gehammerte Metallschmucksachen werden hauptsächlich vom Silber oder vom Gold gebildet, da sie weichere Metalle und folglich einfacher, mit zu arbeiten sind. Die populärsten Arten der gehammerten Metallschmucksachen sind- Ohrringe, Armbänder und Broschen. Dunands entwirft annahm häufig geometrische Formen mit gelegten Zickzacken, Dreiecken, Linien und Quadraten. Eine Majorität dieser Art der Weinleseschmucksachen wird in Schwarzem und im Rot lackiert.

Maschinell bearbeitete Art DecoSchmucksachen wurden zuerst von Jean Després. hergestellt. Seine Schmucksachen hatten ein männliches Aussehen, das den befreiten Frauen der Jazzära appellierte. Er verwendete eine große Reihe geometrische Formen, die den Schmucksachen ein schwerfälliges Aussehen gaben. Diese Art der Weinleseschmucksachen reflektiert das Training Després des industriellen Entwurfs, das während des ersten Weltkriegs empfangen wird. Maschinell bearbeitete Schmucksachen wurden häufig vom Gold gebildet, das in große geometrische Formen geschweißt wurde.

Raymond Templier entwarf das erste der Art DecoSchmucksachen, die Diamanten und Rubine benutzten. Diese Art der Weinleseschmucksachen hielt die gleichen geometrischen Formen aber mit addiertem Aufflackern. Die meisten Stücke jeweled Weinleseschmucksachen wurden mit Onyx oder anderen dunklen Steinen, gegen einen Hintergrund des Platins oder des weißen Goldes gebildet.

Art DecoSchmucksachen reflektieren normalerweise den Buchstaben der Person, die ihn trägt. Es kommt in mehrere entwirft, indische Symbole, mexikanische Embleme, Tiere und Insekte mit einzuschließen. Es wird bedeutet, um auffällig zu sein und Aufmerksamkeit zum Träger zu erregen. Die Popularität der Art DecoSchmucksachen nahm in den dreißiger Jahren ab, aber sie wird noch heute als Kostümschmucksachen getragen.