Was ist Salband?

Ein Salband oder Webkante, ist eine Art Rand auf einem Stück Gewebe, das verhindert, dass einzelne Heftungen Entwirren oder ausfransen. Der Ausdruck wird von der Phrase „Selbst-rand,“ abgeleitet, weil die Anordnung eines Salbandes ein natürliches Resultat ist, wie das Gewebe gebildet wird. Historisch wurden Salbänder nur auf gesponnenem Gewebe gefunden, aber in den modernen Zeiten ist der Ausdruck auch gekommen, auf Selbst-vollenden Ränder auf gestricktem Gewebe zuzutreffen. Beim dem Spinnen und Stricken helfen diese fertigen Ränder, Nähte herzustellen, die gleichmäßig ausgerichtet sind.

Das Herstellen eines Salbandes in gesponnenem Gewebe wird normalerweise vollendet, indem man horizontale einschlaggewinde entlang den seitlichen Rändern des Gewebes sichert. Dieses kann getan werden, indem man die Richtung der einschlaggewinde am Ende jeder Reihe des Spinnens aufhebt, und dann die Gewinde unter und über den vertikalen Verzerrunggewinden einwickelt, die der Länge nach durch das Gewebe laufen. Die Art des Gewindes und der Webart, die benutzt wird, um Salbänder zu bilden, kann zu denen die selbe oder das unterschiedlich sein, die verwendet werden, um den Rest vom Gewebe zu bilden. Mit gesponnenen Geweben, die eine andere Webart oder ein Gewinde benutzen, um fertige Ränder zu verursachen, wird das Salband häufig weggeworfen, bevor einzelne Musterstücke eines Kleides zusammen gesäumt werden.

Eine Art gesponnenes Gewebe, das diese fertigen Ränder enthält, wird Salbanddenim genannt, das eine Art Denim mit einem eindeutigen Selbst-fertigen Rand ist, der für die Herstellung von Jeans häufig benutzt ist. Salbanddenim wird eigenhändig using einen Doppelventilkegelwebstuhl gesponnen, der eine Art Webstuhl ist, der das einschlaggewinde in einem länglichen Werkzeug speichert, das einen Doppelventilkegel genannt wird. Das Gewebe, das auf dieser Art des Webstuhls gesponnen wird, ist schmaler als das Gewebe, das auf Webstühlen gesponnen wird, die nicht einen Doppelventilkegel benutzen, also müssen Hersteller von Jeans den Mangel an Breite aus:gleichen, indem sie Extralänge verwenden. Die ökonomischste Weise, ein Paar von den Jeans mit dieser Art des Denims zu bilden ist, so viel des gesponnenen Gewebes zu benutzen, wie möglich, einschließlich die Selbst-fertigen Ränder, die normalerweise auf die äußeren Beinnähte eines fertigen Paares Jeans fallen.

Beim Stricken werden Salbänder hergestellt, indem man ein anderes Heftungsmuster für die Heftungen verwendet, die zu den Rändern des Knitgewebes am nähsten sind. Dieses verursacht Ränder, die fest ordentlich sind, und nicht sich entwirren werden. Ein Knitsalband ist häufig benutzt, obgleich es auch benutzt werden kann, um einen fertigen Rand auf einem Stück zu bilden, das Nähte erfordert, nicht, wie ein Schal zu säumen zu erleichtern. Diese Art des fertigen Randes ist für das Sichern der Seiten der Knitstücke nützlich, die von den glatten, glatten Garnen gebildet werden, die aus dem Platz, der zu tragen passend sind oder wiederholter Reinigung, wie silk oder Bambusgarnen heraus schieben können.