Was ist ein Coolie-Hut?

Ein Cooliehut, alias ein Seggehut, Reishut oder Paddyhut, ist ein konischer Hut, der gewöhnlich vom Stroh das hergestellt, das vom Osten und von den asiatischen Südostländern, wie Vietnam, China und Kambodscha entstanden. Es getragen auch in einigen Teilen von Indien und von Bangladesh. Der Wort Coolie gedacht, um vom Urdu, eine Sprache zu kommen, die in Indien gesprochen. Das ursprüngliche Wort war kuli und zurückgeht hinsichtlich des mid-16th Jahrhunderts ckgang und bedeutete einen Arbeiter oder eine Person für Miete. Der Gebrauch des Wort Coolie, eine Person zu beschreiben gedacht momentan durch einiges, um ein rassisch beleidigender Ausdruck zu sein.

Cooliehüte getragen traditionsgemäß von beiden Frauen und von Männern und benutzt gewöhnlich, um den Kopf und das Gesicht von der Sonne und vom Regen abzuschirmen. Es galt als nützlich im Freienarbeitskräfte, wie Landwirte und Fischer. War nicht nur es eine Form des Sonneschutzes, der Coolie, den der Hut getragenes nasses auch sein könnte, zum von Entlastung von der Hitze bereitzustellen. Cooliehüte haben gewöhnlich einen Kinnriemen und ein Band innerhalb des Kegels, zum des Hutes auf dem Kopf des Trägers ohne direkten Kontakt zu haben leicht sitzen zu lassen. Dieses zulässt Luftstrom und die grössere abkühlende Kapazität e.

In Vietnam ist das Wort für Cooliehut nicht La. Ist nicht das Wort für Hut, und La bedeutet Blatt. Nicht entworfen Lahüte manchmal mit mehr als Funktionalität im Verstand. Entwerfer können Wörter oder poetische Verse in den Hut spinnen, von dem einiger im direkten Tageslicht nur angesehen werden kann. Japanische Versionen der Cooliehüte, obgleich nicht allgemein abgenutzt durch modernen Japaner, genannt kasa, das auch der Ausdruck für Regenschirm oder Sonnenschirm ist, und beziehen die auf Form des Cooliehutes. Eine andere Veränderung ist das jingasa, das für Kappe des Soldaten japanisch ist, oder buchstäblich, Militärhut.

Das jingasa entwickelt im mittleren spät zum 18. Jahrhundert, auch bekannt in Japan als die Edoära. Anstelle vom Stroh gebildet sie vom Leder oder vom Eisen, aber trugen noch eine ländliche Schande für den Träger, ganz wie Cooliehutträger in anderen Ländern. Im Westen und im Europa gegangen der Cooliehutstumpen regelmäßig in und aus Art und Weise. Der bemerkenswerteste Fall seiner Popularität kann Christian Diors in der neuen Blickansammlung in den fünfziger Jahren gewesen sein. Die konischen Hüte balancierten die breiten Röcke und die schmalen Taillen, die die neue Art und Weise des Zeitraums wurden.