Was ist ein Hochzeits-Kimono?

Ein Hochzeits-Kimono ist ein formales Brautkleid, das aus japanischer Kultur für Hochzeitszeremonien stammte. Im Allgemeinen sind Kimonos in der japanischen Kultur nicht nur für Hochzeiten aber für die meisten formalen Ereignisse und die Funktionen populär. Physikalisch sind Kimonos lose Fußbodenlänge Roben mit den langen, breiten Hülsen. Es gibt einige Veränderungen der Kleider, die unter die Kategorie der Hochzeits-Kimonos fallen.

Das shiromuku, ist eins von in hohem Grade - betrachtet und die traditionellste Art des Hochzeits-Kimonos. Shiromukus sind völlig weiß und das gesamte Ensemble, welches die Braut mit diesem Kimono trägt, ist, von ihrer äußeren Robe, benannte das uchikake, zum Kimono weiß, der unter der Robe getragen, genannt das kakeshita. Die Braut auch trägt traditionsgemäß eine weiße Schärpe um ihre Taille, weißen Hauptbedeckungen und weiße Fußbekleidung. Shiromuku Hochzeits-Kimonos hergestellt normalerweise in einem reichen Gewebe wie Seide oder Satin er und einschließen häufig durchdachte Stickereien und das Bördeln nd.

Modernere Kimonos liefern eine modernisierte Version des klassischen shiromuku und werden am modernen Tag, sogar für westliche Kulturen populär. Das shiromuku irouchikake ist ein Nehmen auf dem klassischen Hochzeits-Kimono und ist eine unbelted, aufgefüllte Robe mit einem Zug, der in eine Vielzahl von Farben kommt und anstelle vom normalen Weiß entwirft. Neue Gewebe und Veränderungen auf dem traditionellen Hochzeits-Kimono erhöht in hohem Grade die Strecke der Kimonowahlen und geführt zu den traditionellen garment’s neuen den Aufstieg in der Popularität.

Ein anderes Nehmen auf dem Hochzeits-Kimono ist das furisode. Das furisode ist ein bunter, long-sleeved Kimono, der traditionsgemäß von den einzelnen Frauen, besonders während der japanischen Mündigwerdenzeremonien getragen. Am anwesenden Tag beschließen viele Bräute, ein westliches Arthochzeitskleid zu ihrer Verbindungszeremonie und neuere Änderung zu tragen in ein furisode für ihren Hochzeitsempfang. Die Bräute beschließen, das furisode eins letztes Mal zu tragen, das Ende ihrer einzelnen Leben zu markieren.

Ein Hochzeits-Kimono, der dem furisode ähnlich ist, ist das hikifurisode, das ein Kimono mit lang ist, flüssige Hülsen und ein langer, aufgefüllter Zug. Hikifurisodes sind die populärste Art der Kimonos im frühen 21. Jahrhundert, wenn das Schwarze die populärste und meiste allgemeinste Farbe ist, für das Kleid. Das Material des hikifurisode gestickt in verlegenden Gold und Silber und getragen häufig mit den nicht traditionelen und durchdachten Frisuren.

Ein anderes Update zur Kimonoart herstellt ihnen Hochzeits-Kimonos mit Organdygewebe, die die Roben ein weicheres haben lassen, flüssiger Blick en. Dieser zeitgenössischere Blick trennt diese neueren Roben von den traditionellen Arten und enthält häufig westliche Untertöne, wie Pastellfarben. Dieses erlaubt beide japanischen Bräute und Bräuten weltweit, den Blick und das Gefühl der klassischen Hochzeits-Kimonos zu personifizieren.