Was ist ein Kimono-Kleid?

Ein Kimonokleid ist eine traditionelle in voller Länge japanische Robe, die durch beide Geschlechter getragen wird. Im 21. Jahrhundert ist das Kimonokleid bei speziellen Gelegenheiten überwiegend abgenutzt, aber es galt als tägliche Kleidung bis den Anfang des 19. Jahrhunderts. Eine gesponnene Seide wird in rechteckige Streifen geschnitten, um zu erlauben, das Kimonokleid wird, leicht auseinandergenommen zu werden, repariert zu werden und umgefärbt. Das Kimonokleid ist nicht wegen des gerad-umrandeten Musters Abbildung-schmeichelhaft, aber es versieht glamor mit schwierigen Drucken, Farben und verschiedenen Arten.

Der männliche Kimono ist weniger extravagant, und es gibt eine breitere Vielzahl der Arten für Frauen. Das yukata ist eine Sommerrobe, die von der extrem hellen Baumwolle hergestellt und blumige Frühlingsdrucke hat wird. Der furisode Kimono, der von der feinsten Seide mit flüssigen Fußbodenlänge Hülsen hergestellt wird, symbolisiert, dass eine Frau hat 20 Jahre alt gedreht und hat offiziell Erwachsensein eingetragen. Die houmongi Robe, ein elegantes fest-farbiges Kimonokleid, ist eine Darstellung der Verbindung und der Weltklugheit. Kimonokleider übersteigen weit eine einfache Art und Weiseaussage, weil sie verschiedene Phasen im Leben aufweisen.

Der Obi, ein breiter Satinriemen, ist ein lebenswichtiger Zusatz für den Kimono. Dieses Kreuz-vordere Kleid wird durch die gestickte, handgemalte oder Gold-undsilber gesponnene Schärpe betont. Der männliche Kimono wird häufig mit dunklen Materialien und fast unsichtbaren Mustern hergestellt. Die dunklen Farben stellen Aufklärung dar und sind gerüchteweise verbreitet worden, um schlechte Wesen abzuwehren.

Obgleich das Kimonokleid im Muster stark vereinfacht ist, nimmt es häufig ein erfahrenes Familienmitglied oder einen Freund zur Vorlage im ankleidenden Prozess. Die Robe erfordert bestimmte Knicke glatt gemacht zu werden und die zu seiner Länge gebildet zu werden Justagen, indem sie Falten herstellt und überschneidet. Einige weniger-sichtbare Riegel, die koshi himos genannt werden, werden benutzt, um die verschiedenen Falten und die Ausrichtungen in place zu halten.

Nachdem alles Material richtig geordnet worden ist, wird der Obi ita, ein ovalgeschnittenes Stück Pappe, über den Magen eingestellt, um die Schärpe seine breite Form halten zu lassen. Der Preis eines Kimonokleides hängt bei Material, Muster und Gelegenheit ab. Eins der teureren Kimonokleider ist das furisode, das Tausenden US-Dollars (USD) kosten kann. Der Sommer-Kimono und die benutzten Kimonos sind drastisch preiswerter und können für weniger als $200 USD gewöhnlich gekauft werden.

Das teure Material und die personifizierten Entwürfe unterscheiden diese Kleider von den durchschnittlichen Bademäntel und von den Hausmänteln. Die Kimonoart ist in westliche Art und Weise enthalten worden, aber Änderungen sind gebildet worden. Die Verkürzung eines Kimonokleides zur Knielänge ist populär geworden, während ein Entwurf für Abschlussball ankleidet. Obgleich der Kimono ein modernisiertes Gebrauchsgut geworden ist, stellt er noch Tradition und Kultur in Japan dar.