Was ist ein Reis-Hut?

Ein Reishut ist der konische Hut, der traditionsgemäß von den Betriebsfasern und -bambus mit einem Tuchbügel hergestellt wird, der angebracht wird, um den Hut in place zu halten. Diese Art des Hutes ist besonders mit Vietnam verbunden, obwohl Veränderungen auch in anderen asiatischen Ostländern, sowie in Indien und Mexiko getragen werden. In Vietnam haben diese Hüte die praktischen und dekorativen Funktionen. Der breite Rand des Reishutes ist als Schutz für die Leute besonders nützlich, die in der Sonne arbeiten, und die natürlichen Fasern können, um den Träger abzukühlen durch Verdampfung naßgemacht werden. Diese Eigenschaften stellen Reishüte besonders praktisch für Praktiker und Bewohner der tropischen Bereiche her.

Die Herstellung eines Reishutes erfordert Fähigkeit und Präzision. Viele der traditionsgemäß benutzten Materialien können durch die neueren, stärkeren Bestandteile ersetzt werden, aber traditionelle Fasern werden gewöhnlich noch für das gesponnene Material des Hutes benutzt. In Vietnam werden Palmblätter mit Eisen flach gedrückt und geblichen dann mit Schwefel und Tageslicht, um eine helle Farbe zu erzielen. Japanischer Reishutgebrauch trocknete Segge als sein gesponnenes Hauptmaterial. Dekorative Gewinde sind häufig benutzt, die Hüte mit den hellen Entwürfen zu sticken und zwar zeichnen, oder das Malen auf den Hüten ist auch eine allgemeine Verschönerung.

Reishüte sind das Thema vieler Legenden in den asiatischen Ländern. In Vietnam gibt es eine Fabel über eine riesige Frau, die Leute vor rauem Wetter mit ihrem konischen Hut schützte, der von den Palmblättern hergestellt wurde, der so groß wie der Himmel war. Diese Frau unterrichtete sie, dass die bewirtschaftenden Leute und die Hüte in der Form von ihrem gebildet werden, um ihren Auftrag der schützenden Arbeitskräfte von der Sonne und vom Regen fortzusetzen. Geschichten mögen diesen Punkt für den Wert des Reishutes in der vietnamesischen Kultur.

Es gibt viele Namen für Reishüte, zwar die meisten diesen kann für beleidigend gehalten werden zu den verschiedenen Graden. Der Ausdruck „Cooliehut,“ zum Beispiel, ist wegen seines Gebrauches von einem antiquierten und rassistischen Ausdruck für asiatische Arbeitskräfte besonders beleidigend. Einerseits konnten Ausdrücke wie Paddyhut oder Reispickerhut gesehen werden, wie unwissend vom traditionellen und dekorativen Gebrauch dieser Hüte, sowie der großen Fähigkeit und beteiligtes in Handarbeit machen, wenn sie sie bildeten.

Die beleidigende Implikation dieser Ausdrücke ist, dass jedermann, der solch einen Hut trägt, ein Reispicker ist, obwohl z.B. sie hauptsächlich von den buddhistischen Mönchen in Korea getragen werden. Während „Reishut“ der allgemeinste allgemeine Ausdruck für diese Art des Hutes ist, ist es wichtig, für die Implikationen der Anwendung dieser Sprache anstelle von den passenderen beschreibenden Ausdrücken, wie den Wörtern empfindlich zu sein, die für diese Hüte in den Plätzen verwendet werden, die sie getragen werden.