Was ist ein Saree?

Ein Saree, auch genannt eine Sari, ist ein großes, nahtloses Gewebe, das traditionsgemäß von den Frauen in Indien getragen wird. Das Kleid ist auch Common in Bangladesh, in Sri Lanka, in Pakistan, in Nepal und in vielen anderen Ländern weltweit. Historisch wurde das Tuch von der Baumwolle oder von der Seide gesponnen, aber es wird häufig mit künstlichen Fasern heute gebildet. Der Saree kann in einigen verschiedenen Arten, die meisten getragen werden, die um den Körper drapiert werden und in einen Petticoat verstaut sind. Die Falten, die Falten und die Methoden der Verpackung sind entworfen, um women’ Sn-Kurve zu betonen und den Midriff häufig herauszustellen.

Es wird geglaubt, dass der Saree vor Tausenden von Jahren aus Indien mit dem Dhoti, ein großes Tuch stammte, das um die Beine wie Hosen eingewickelt wurde und an der Taille gebunden. Obwohl es populär als men’s Kleid bekannt, wurden Dhotis wahrscheinlich von den Männern und von den Frauen bis die 1500s getragen. In der Tat können der Saree und der Dhoti bis das Briten kolonisierte Indien und die auferlegten europäischen Ideen der Bescheidenheit sehr ähnlich geschaut haben. werden der Dhoti und die Sari noch heute getragen, obwohl Dhotis für formale Gelegenheiten gewöhnlich reserviert sind.

Möglicherweise wegen der britischen Besetzung, Inder fing an, cholis und Petticoats unter ihre Sarees zu tragen. Vor dieser Zeit gibt es viel Beweis, dass Frauen Sarees tragen würden, die ihren Midriff und Brüste bloß verließen. Ein choli ist ein eng anliegendes Hemd, das den Midriff herausstellt und wird häufig mit Spiegeln und Stickerei verziert. Heute werden Saris mit genähten Rändern und gestickten Entwürfen gesäumt und verziert. Traditionsgemäß jedoch hatte die Sari kein Nähen, weil Hindus glaubte, dass die Knochennadeln im überwiegenden Gebrauch zu dieser Zeit unrein waren.

Der Saree wird in einigen Legenden erwähnt. Das epische Mahabharata erklärte die Geschichte von Draupadi, eine schöne Königin, deren Ehemann sie zu einer Gruppe Männern in einem spielenden Gleichen verlor. Als die Männer, die versucht wurden, um das Tuch von ihrem Körper zu entfernen, fanden sie, dass das Gewebe ewig fortfuhr. Diese 5.000 Einjahresgeschichte ist- der erste bekannte Hinweis auf der Sari. Eine andere Legende erklärt den Ursprung des Kleides, Erklären eines Webers, der von der weiblichen Note, Stimmungen, Haar träumte und zerreißt und diese Aspekte der Frau in ein langes Stück des Tuches spann.

Die Ränder des Tuches werden auch, sowie das Ende des Gewebes verziert, das darstellt, nachdem es um die Frau drapiert worden ist. Eine Sari kann in vielen unterschiedlichen Arten abhängig von der Region, der Zeit und der woman’s persönlichen Präferenz getragen werden. Das Gewebe kann drapiert werden, um ein Kleid, Kurzschlüsse, Hosen oder ein kürzeres umsäumen-wie Entwurf zu bilden. Die vorhandenen Arten können durch die Länge des Tuches begrenzt werden jedoch das von fünf bis neun reichen kann und von den Yards einer Hälfte (3.7m-8.7m).

Eine der allgemeinsten Methoden der Verpackung eines Saree ist die nivi Art. In dieser Art wird das Tuch in den Bund des Petticoats verstaut und geführt um die Taille zweimal und erfasst das Gewebe, um Falten zu verursachen. Der Saree wird wieder im Bund gesichert, drapiert um die Taille und umschlungen dann über die Schulter. Der Bauchnabel kann herausgestellt bleiben oder kann durch ein choli bedeckt werden.